Aller Anfang ist schwer

U

User 15038

Hallo,

ich bin nun seit ein paar Wochen in ACC unterwegs und freue mich schon auf die erste Community-Rennen. Leider finden diese ja nur alle vier Wochen statt. Und nachdem ich langsam die Schnauze voll habe von dem Verhalten (nicht Fahrkünste) mancher Fahrer auf den Public Servern, suchte ich weitere Alternativen. Ich erwarb im letzten Sale auch AC Ultimate Edition, also führte mich der Weg nun mehr oder weniger unweigerlich hierher.

Allerdings hätte ich ein paar Fragen.

1. Wie viele Ausbildungen und Studiengänge muss ich absolvieren, bevor ich mich hinters virtuelle Steuer setzen kann?

Mal im ernst. Ich bin ein absoluter Neuling was Simracing und Motorsport überhaupt angeht. Und vom Content Manager, Simsync, Erstellen von Skins und so mal abgesehen bietet schon die Sim an sich einiges an Herausforderungen. Die Grundlagen des Fahrens mit überhöhten Geschwindigkeiten werden auch hier nicht erläutert. Warum gibt es in Racing Sims keine Tutorials, wo wenigstens mal erklärt wird, wie man eine Kurve fahren sollte? Dann komme ich zum Setup-Screen und frage mich, wo ist das Preset. Gibt's nicht. Oder? Wie gesagt, ich habe keinen blassen Schimmer von Autos. Ich bin Cole Trickle! Wo ist mein Harry?!?!

2. Macht es wirklich Sinn, GT in AC zu fahren, wenn man auch in ACC unterwegs ist?

In ACC kann ich den 488 mittlerweile unfallfrei über bekannte Strecken bewegen und auch kleinere Fehler gut abfangen. Ich weiß, dass hier die Fahrphysik anders ist. Aber ich dachte mir, die gleiche Kombination in AC wäre zumindest ein guter Anfang. Nope! Gut, das mag auch daran liegen, dass ich wie oben erwähnt keine Ahnung habe, was ich mit dem Setup anstellen soll. Ich habe irgendwo gelesen, dass ABS und TC umgekehrte Werte haben sollen. Das war's. Über all das hinaus: Sollte ich besser zumindest ein anderes Fahrzeug wählen als das, welches ich in ACC nutze? Oder sollte ich gar auf eine gänzlich andere Klasse umsteigen?

3. Grundsätzliche Anforderungen an Fahrer in der GTC?

Ich habe zumindest im GTC Reglement nichts darüber gefunden, dass es Mindestanforderungen in Bezug auf Rundenzeiten gibt. Heißt das, wenn ich es hinkriege, mein Fahrzeug über eine Renndistanz zu bringen, ohne damit ständig anderen Fahrzeugen ein neues Design zu verpassen oder diese massiv zu behindern, könnte ich teilnehmen?

TL;RD

- Der Zugang zu Simracing und AC im Besonderen ist für einen absoluten Anfänger schwer. Wo lerne ich Setupbau?
- Sollte ich vermeiden, in AC das gleiche Fahrzeug / die gleiche Klasse zu fahren wie in ACC?
- Was sind die Anforderungen an das fahrerische Können in der GTC?

Gruß

Tobi
 
U

User 18909

Hallo Tobi,

grundsätzlich versteh ich, dass du dich etwas überfordert fühlst. Es gibt allerdings Tutorials für den Setupbau wie Sand am Meer. Da muss du nur mal beim allwissenden Orakel mit dem Namen Goo-Gle anfragen. Ich kann mich auch dunkel an zig Videos auf Youtube erinnern, die auch das Thema Grundlagen der Fahrtechniken abdecken.
Für dich wäre es dann empfehlenswert, erstmal die Trainingsrennen mitzufahren und auszuloten, wie du da abschneiden kannst. Dann weißt du auch ob der reguläre Ligabetrieb schon sinnvoll für dich ist oder nicht.
Bei der Wagenwahl wäre der 488 einer der anspruchsvolleren Gefährte. Da gibt's für den Anfang wohl leichter zu bändigende Kraftpakete.
Ansonsten bleibt nur zu sagen: Nichts geht über Training und dann Feuer frei.

Gesendet von meinem MAR-LX1A mit Tapatalk
 
U

User 21282

Oha na da erfragst du ja gleich einmal die ganze Bibel... Ja der Anfang im Simracing ist schwer und kann auch frustrierend sein. Ich habe damals auf der Xbox mit Dirt Rally und dann AC angefangen und mit eine kleine sympatische Gruppe gesucht mit denen ich fahren konnte. Doch das wirkliche Fahren kannst du dir nur selber beibringen. Es gibt mittlerweile wirklich sehr viele Tutorials zu allen möglichen Themen auf Youtube und man muss vieles erst selbst erleben und auch verinnerlichen, bevor man frustfrei seine Runden drehen kann und dabei konstant bleibt.
Es gibt eine gute Youtube Reihe die den fahrerischen Einstieg und die Grundlagen gut erklären. Da werden erst einmal alle wichtigen Themen zum Thema Racing erklärt. Das richtige Bremsen, der Blick (wird gerne vernachlässigt) und sonstige Begriffe...
https://www.youtube.com/watch?v=I5eueqw24co&list=PLqZLBOpI5JFKebBA_i-SCkGRRypXovWv6
Oder auch das Buch: https://www.amazon.de/Driving-Edge-...7GX68W2CM9N&psc=1&refRID=XASKR9NYK7GX68W2CM9N

Zu den Setups gibt es auch dutzend Tutorials, aber mir persönlich hat ein Buch sehr viel weiter geholfen: https://www.amazon.de/Fahrdynamik-P...=1&keywords=fahrdynamik&qid=1597650194&sr=8-7
Hier werden viele reale Beispiele benutzt um einem den Setupbau nahe zu bringen. Ich selbst habe auch keinerlei Ahnung von Autos. Ich bilde mir nur ein, dass ich sie fahren kann... Doch eine Zündkerze könnte ich auch nie wechseln, geschweige denn ein Fahrwerk einbauen und einstellen.


Ich weiß nicht wie es in der VRACC ist aber hier in der GTC kannst du, wenn du die Regeln befolgst, mit Rücksicht und Respekt fährst auch schon mitfahren. Dabei ist es egal wie schnell du bist. Für den Anfang finde ich die GT3 Wagen eigentlich sehr einsteigerfreundlich.

Such dir doch vielleicht einen Discord Server und stelle dort deine Fragen an ein paar andere Fahrer und es wird sich vieles erklären.
Ich habe mir bisher alles immer selbst beigebracht und es hat ungefähr 2 Jahre gedauert bis ich mir sicher in dem war was ich da eigentlich mache... Also nicht aufgeben, denn wenn man einmal Blut geleckt hat und seine ersten persönlichen Erfolge errreicht hat (und sei es nur nicht letzter zu werden), dann gibt es kein zurück mehr. :)

Ansonsten kann ich dir nur anraten dich viel im Internet und auf allen möglichen Platformen zu belesen und wissensdurstig zu bleiben.. Schau auch einmal ein reales Rennen im Stream an oder die Linie eines anderen Fahrers in der Hotlap. Schau wann er Bremst, wie und wo er wieder beschleunigt und versuche zu verstehen was ihn so schnelle macht. Den Rest lernst du dann selbst in eigener Erfahrung auf der Strecke mit anderen! :)
 
U

User 15038

Zunächst vielen Dank für die ausführlichen und hilfreichen Antworten. Aber ich muss mich etwas entschuldigen. Die Grundlagen habe ich mir tatsächlich schon mit einem Buch (Speed Secrets, Ross Bentley) zumindest versucht, theoretisch anzueignen. Mir ging es eher darum, mich zu beklagen, dass so was überhaupt notwendig ist. YT, RD und Co. gehören auch mittlerweile zu meinen Informationsquellen. Auch die aktuelle GT Masters. Der englische Kommentar bei der GTWC ist mir einfach zu schnell. Aber es ist halt schwer, all das zu verarbeiten und zu verstehen, wenn man sogar den unterschied zwischen Über- und Untersteuern nachschlagen muss.

Auf dem Discord Server sind zwar viele online, habe aber noch nie jemanden in einem Channel gesehen. Ich kenne mich aber auch mit Discord nicht aus. Im TS weiß ich nicht, wie ich mich verhalten soll. Bleibe meist nur im Eingangskanal. Aber Da tut sich oft nicht viel.

Es wäre schön irgendwann einer kleinen Gruppe anzugehören, mit der man zusammen fahren kann. Momentan habe ich da "nur" meinen Bruder, mit dem zusammen ich dieses geniale suchterzeugende, ehegefährdende Hobby entdeckt habe.
 
U

User 21282

Tja wie gesagt, nicht geschiet in einem Tag und dich zu beschweren, dass du nicht alles in einem "Tutorial" erzählt bekommst wird dir nicht helfen. Wie sollte das Tutorial aussehen? Es würde warscheinlich 300 Stunden lang sein um jede Einzelheit und die komplexe Dynamik des Motorsports abzudecken. Und wenn du mit den 300 Stunden fertig wärst, könntest du gleich wieder von vorne anfangen weil du alles vergessen hast. Mache selbst deine Erfahrungen und versuche gelerntes umzusetzten. Erstelle dir ein Ziel oder einen Trainigsplan und verfolge es einfach hartnäckig und vor allem mit viel Geduld!

Ich lese raus, dass du nach einem Team suchst... Erstelle doch ein "Suche Team" Thread und dann wird sich schon was ergeben. :)
 
U

User 26642

Hallo Tobias,
von Anfänger zu Anfänger, ich kann deine Ungeduld zu 100% nachvollziehen. Ich fahre auch erst seit ca. 5 Wochen.

SimRacing kann einen komplett mit Infos erschlagen.

Ich habe erstmal alles ausprobiert verschiedene Sims, AC, ACC, F12020, ProjectCars, verschiedene Autos und Strecken etc. nur um mal einen Eindruck von allem zu bekommen. Ich habe mich nicht beschäftigt mit Fahrphysik oder Setups etc. dafür hatte ich noch keine Zeit ich wollte einfach nur Spaß haben und ausprobieren und sehen was mir eigentlich wirklich Spaß macht und was möglich ist.

Ich bin dann beim suchen im Netz auf diese Seite gestoßen https://www.abgf-community.de/ dort habe ich mich in der Rookie Liga angemeldet.
Dort wird es Anfängern leicht gemacht einen Einstieg zu finden.
Ich denke das das für den Anfang genug Herausforderung bedeutet.
Du fährst mit einem relativ Anfängerfreundlichen Fahrzeug in AC auf überschaubaren Strecken.

Ich denke das es am Anfang sinnvoll ist klein anzufangen um sich so stetig Erfahrung zu erarbeiten.
Dabei ist Geduld gefragt.

Ob ich die habe wird sich noch zeigen :D.

Gruß von nem Anfänger, vielleicht hilft es.
 
U

User 15038

Vielleicht haben meine Beiträge einen etwas zu negativen Beigeschmack. Sagen wir einfach, ich wundere mich über diese Dinge. Ich möchte auch kein Tutorial enzyklopädischen Ausmaßes. Aber in nahezu jedem x-beliebigen Egoshooter muss man erst mal unter Beweis stellen, dass man mit AWSD und der Maus geradeaus und im Kreis laufen kann, meist sogar in zwei getrennten Aufgaben. In Racing Sims kann ich froh sein, wenn mir eine Ideallinie angezeigt wird. Warum die ideal ist? Wer weiß? Was wedeln die da die ganze Zeit für bunte Fähnchen? Und was zum Kuckuck ist ein Radsturz? Diese Fragen stelle ich nur zur Veranschaulichung.

Ich finde, die Einsteigerunfreundlichkeit im Simracing ist sehr abschreckend. Müssen sich echte Fahrer auch alles selber beibringen?

Naja, zum Glück macht mir so was Spaß.

Danke für den Tipp mit dem Team...
 
U

User 21282

Bleib dran ;) Stück für Stück und bleib wissensdurstig. Ich hatte damals genau die selben Erlebnisse und ich weiß, dass das nicht angenehm ist. Jedoch war ich vielleicht auch so dumm und habe mir keine Hilfe gesucht und alles selbst versucht heraus zu finden. Ich habe lieber lange nach der Lösung gegoogelt anstatt eine einfache Anfängerfrage zu stellen weil ich sie für zu dumm oder banal hielt.
Frag und schau dich immer wieder nach Antworten auf deine Fragen um.

Der Tipp mit der Anfängerliga ist eigentlich ganz gut, aber wenn du nur unter deiner Gleichen schwimmst wirst du vielleicht nicht genau das lernen worauf es ankommt, da du dir eventuell falsche Fahrweisen oder typische Anfängerfehler aneignest. Diese Angewohnheiten sich dann später wieder zu enteignen ist meist schwerer als es gleich "richtig" zu lernen.
 
U

User 21826

Womöglich findest du auch hier bei der VR noch etwas "einsteigerfreundliches". Zum Beispiel die VR240 geht jetzt gerade in die erste Runde und dort ist von dem was ich gehört habe während den Rennen immer eine Recht nette Stimmung, während alle zusammen in einem Channel die Rennen fahren. Pilotiert wird dort (passend zum Namen) der BMW M240i, Setupveränderungen sind größtenteils ausgestellt. :)
Aber ich denke auch die GTC könnte dann doch einen guten Einstieg bilden. Über GT3-Boliden findest du nun einmal das meiste und kannst dich dementsprechend auch einfacher informieren.
Eine kleine Sache noch von mir, ich glaube man sollte erstmal den Blick auf die Basis werfen, also auf das eigentliche fahren von Rennwagen, bevor man sich mit den verschiedenen Setup-Möglichkeiten auseinander setzt. Erstmal musst du ja verstehen, was das Auto überhaupt macht um es dann entsprechend über das Setup anzupassen und zu verbessern. Man studiert ja auch nicht direkt Raketenwissenschaften ohne vorher die Basis von Mathematik und Physik zu kennen. ;)
 
U

User 15038

Der Tipp mit der Anfängerliga ist eigentlich ganz gut, aber wenn du nur unter deiner Gleichen schwimmst wirst du vielleicht nicht genau das lernen worauf es ankommt, da du dir eventuell falsche Fahrweisen oder typische Anfängerfehler aneignest. Diese Angewohnheiten sich dann später wieder zu enteignen ist meist schwerer als es gleich "richtig" zu lernen.

Genau deshalb bin ich hier!
 
U

User 21282

Vielleicht findest du jemanden der dich unter seine Fittiche nimmt und ein paar Runden mit dir fährt und ein paar Dinge erklärt... Ich würde es machen, habe aber leider keine Zeit und kein Headset. :rolleyes:
 
U

User 15038

Eine kleine Sache noch von mir, ich glaube man sollte erstmal den Blick auf die Basis werfen, also auf das eigentliche fahren von Rennwagen, bevor man sich mit den verschiedenen Setup-Möglichkeiten auseinander setzt. Erstmal musst du ja verstehen, was das Auto überhaupt macht um es dann entsprechend über das Setup anzupassen und zu verbessern. Man studiert ja auch nicht direkt Raketenwissenschaften ohne vorher die Basis von Mathematik und Physik zu kennen. ;)

Das ist richtig. Aber in AC scheint mir das vorgegebene Setup etwas sehr generisch. In ACC z. B. habe ich einfach ein Preset ausgewählt und fahre damit seither. Ich habe gehört, dass gerade als Anfänger sowieso mindestens 90% des Deltas am Fahrer und nicht am Fahrzeug zu finden sind.

Übrigens hat Dein Vergleich mit der Raketenwissenschaft tatsächlich meine Sichtweise korrigiert. Vielleicht kenn jemand Kerbal Space Program. Darin habe ich hunderte Stunden investiert und viele davon, indem ich ziemlich trockenes Zeug lernte, oft aus Fachliteratur. Mittlerweile gibt es auch dafür viele Tutorials. Auf jeden Fall hat auch diese Spiel einen völlig alleine gelassen und ich bin nun weniger "verwundert" ;).
 
U

User 21282

Wenn du dein erstes Langstreckenrennen hinter dir hast und schweißgebadet in die Dusche wackelst, wirst du schnell feststellen, dass das nichts mit einem "Game" im herkömmlichen Sinne zu tun hat... :happy:
 
U

User 24216

Müssen sich echte Fahrer auch alles selber beibringen?

Naja, mehr oder weniger. Echte Fahrer fangen häufig im Kartsport als Knirps oder irgendwo beim Slalomrennen an. Als Knirps hast Du im Zweifel Papa, Onkel oder wen vom Club der dich unter seine Fittiche nimmt und dir die Grundlagen erklärt. Im Slalom haben viele einen entsprechenden Background, da du da einfach selber schrauben musst, da kommt entsprechendes Wissen dann automatisch, im Zweifel Trail&Error.

Oder du bist Ende 40, zu Geld gekommen, machst ein paar Renntrainings, bei denen Du dich nicht dumm anstellst und kannst dich dann in ein Team beim Carrera Cup etc einkaufen. Da bezahlst du dann Leute die dir versuchen das Beizubringen wärend du deine Runden drehst.

Aber Ende hilft überall nur Seattime. Ich fahre auch noch nicht lange echte Sims, aber übers Setup hab ich mir noch keine Gedanken gemacht. Das wird die nächste Rampe der Lernkurve wenn ich mal saubere Linien am Stück hin bringe und irgendwie sinnvolle Überholmanöver kann. Und ich habe schon Berufsbedingt eine gewisse Autoaffinität und weiß grob wie man ein Auto schnell ums Eck bekommt. Allerdings fehlen mir im Sim immer ein paar Informationen vom Popometer, etwas das auch viele Rennfahrer im Simulator bemängeln.

Und Setup ist auch Fahrerabhängig, das was Fahrer A schneller macht muss Fahrer B nicht zwingend helfen. Das Wissen was welcher Parameter bewirkt kann zwar dann helfen Aber rausfahren ob er das dann wirklich tut musst du anschließend trotzdem. Egal ob im Rennsport oder in der Fahrzeugentwicklung, ohne Fahrversuch keine Erkenntnis.

Aber machen wir uns nix vor, nur weil du weißt wie man WASD bedient und gut zielen kann und ein Tutorial gespielt hat gewinnt man in CS oder Rainbow Six auch keinen Blumentopf in einer Liga ohne hunderte Stunden Training.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 2446

Dann sag ich erst mal Hallo und gebe Dir zwei Ratschläge:

1.: Beende alle sozialen Kontakte. Du brauchst jetzt Deine Zeit fürs Simracing.

2.: Such Dir hier neue Freunde, die Dir helfen.

Scherz bei Seite. Am wichtigsten sind erst mal Geduld und keine Scheu davor, Fragen zu stellen.
Ja, es wird vieles nicht sehr gut erklärt, im Simracing. Da wäre noch viel Luft nach oben, aber scheinbar herrscht auch unter den Programmierern noch oft der Gedanke vor, dass es schwer sein muss, damit es realistisch ist. Mein liebstes Beispiel ist dabei, dass mir eine Simulation nicht von sich aus mitteilt, was für Werte bei Reifendruck und -Temperatur ideal sind. Ich habe nunmal keinen Reifenlieferanten und keinen Ingenieur hier, der mir das vorgibt.
Nun kann man sich alleine durchs Internet kämpfen, oder man fragt nach, wie Du es hier gerade machst. Da wird einem üblicherweise bereitwillig geholfen.

Um auf Deine Fragen einzugehen, würde ich die Reihenfolge umdrehen.

Die Einstiegshürde für die GTC ist nicht eine bestimmte Rundenzeit. Das Feld ist breit gestreut. Wenn Du das Auto kontrolliert über die Distanz bringst, wirst Du auch Gegner finden, die sich auf Deinem Niveau bewegen und solche, die für Dich das nächste Ziel sind, wenn Du daran arbeitest, schneller zu werden.
Wer nicht durch Selbstüberschätzung und Fehler auf Kosten anderer ständig negativ auffällt, der findet schon seinen Platz.

Bei der Fahrzeugwahl würde ich empfehlen, einfach verschiedene Autos anzutesten und wenn Du das Gefühl hast, es liegt Dir eines grundsätzlich, dass Du es also gut kontrollieren kannst, hast Du eine gute Basis, um Spaß in den Rennen zu haben, Dich zu steigern und zu lernen, was Änderungen am Setup bewirken.
Nimm bloß kein Auto, mit dem Du nur kämpfst. Vielleicht bekommst Du es übers Setup so hin, dass Du mit dem Fahrverhalten besser zu Recht kommst, aber ohne sich einigermaßen auszukennen wird das erst mal viel Frust mit sich bringen. Und denke auch nicht, dass es ein Auto sein muss, dass Du aus einer anderen Simulation kennst. Du wirst wahrscheinlich ein paar Eigenheiten wiedererkennen, aber es wird sich nie genau gleich fahren und die andere Simulation wird auch eine angepasste Herangehensweise verlangen.

Wenn Du ein bestimmtes Auto hast, wird es auch leichter, den Setup-Bau zu erlernen. Dann solltest Du mit ein paar der vielen Optionen beginnen (Getriebe, Flügel, Reifendruck, Reifenmischungen) und Dich nach und nach an die anderen Sachen ran trauen. So kannst Du auch immer gezielter Fragen stellen. Schilderst Du, was das Auto in einer bestimmten Situation macht und was Du haben möchtest, wirst Du Antworten bekommen, wie Du zu Deinem Ziel kommen könntest.
Dann kann's übrigens auch passieren, dass die Lösung beim Fahrstil liegt und Du wirst merken, dass nach Stunden des Schraubens am Setup Deine Zeiten besser sind, aber der Großteil nicht von der Schrauberei kommt, sondern von den vielen Runden, die Du gefahren bist.

Und schreib doch mal hier was rein:
https://forum.virtualracing.org/showthread.php/109992-Fahrerbörse-Saison-VII-2018-2

Der Thread ist schon älter, aber kann ja jederzeit genutzt werden, um Leute zu suchen, mit denen man sich zusammen tut. Wir hatten bei uns auch eine Saison lang einen Kollegen, der nicht für unser Team startete, aber bei uns im Teamkanal war und sich mit uns ausgetauscht hat, bevor er dann zum vollen Teammitglied wurde. Womöglich kann Dir ja auch jemand so was anbieten.
 
U

User 18932

Ja, sowas wie das Lizenzsystem in den alten Gran Tourismo-Teilen war damals echt ne Bereicherung. Das waren aber auch High-Budget-Franchises, jedenfalls für die damaligen Verhältnisse. Sowas heute einzurichten ist für die meisten Entwickler zu teuer/aufwendig.

Grundlage wäre z.B. Bremspunkte und Liniewahl. Viele werden mir wahrscheinlich wiedersprechen, aber ich empfehle Monza als gute Anfängerstrecke. Du kannst Bremspunkte üben, es gibt langsame Kurven und es gibt schnelle Kurven. Und mit der Ascari, wo man sogar eine kleine Kombi aus 3 aufeinanderfolgenden Kurven hat. Zwichen allen Kurven längere Vollgasabschnitte. Als Trainingswagen empfehle ich entweder den Evora GTC oder den two-eleven GT4, beides Cupfahrzeuge aus dem Hause Lotus.

Wenn du magst, kann ich dir ein paar Grundlagen beibringen. Ich bin zwar kein Top-Elite-Pilot, aber soviel kriege ich auch noch hin. :)
 
U

User 22558

Hi Tobias,

die fragen die du gestellt hast, hatte ich vor 3 Saisons auch gehabt. Mein erstes Rennen war tatsächlich Monza. Ich glaube es war ein Testrennen und ich habe mich recht oft gedreht und im Anschluss hier im Forum gefragt warum meine Reifen permanent Rot waren... Ich konnte mir einfach nicht erklären warum beim mir Lokal alles passte und auf dem Server nicht. DIe Lösung war einfach... Die Außentemperaturen waren andere. Ich wurde letzter und hoffte das ich niemanden behinderte.
Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass die Lernkurve ab da recht Steil war. Nach unzähligen Youtube Tutorials und vielen Testrunden auf den Virtualracing Servern, merkte ich relativ schnell das es von Rennen zu Rennen "besser" wurde. Zum Thema Setup haben mir die Tutorials vom Michel Behrend weitergeholfen (weis garnicht ob er dieses Jahr hier wieder mitfährt ). Die Fahrzeugwahl ist recht Subjektiv. Ich würde dir z.B. "Nicht" den Porsche oder Ferrari empfehlen. Ich fand den Lambo oder auch den Audi R8 recht gut.
Ich kann dir auch gerne im "TS" weiterhelfen und auch den ganzen Kram drum herum erklären ( Content Manager, Nützlich Ingame Apps usw ). Grundlagen müssten auch gehen ;)
Lg.

Geri
 
U

User 15038

So, auf jeden Fall nochmal ein riesengroßer Dank an alle Antwortenden. Auch über PM habe ich schon mehrere Hilfsangebote bekommen. Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet und es war auch eigentlich nicht beabsichtigt. Also, die absoluten Grundlagen habe ich meines Erachtens auch zumindest schon theoretisch verinnerlicht. Wenn auch in einer anderen Sim (ACC) habe ich auch meine ersten 150 Runden auf Monza und in Erwartung des ersten VR-Rennens auch schon zahlreiche Runden auf Laguna Seca hinter mir. Ausflüge ins Kiesbett oder Dreher kommen nur noch vor, wenn ich absichtlich ans Limit gehe bzw. dann unbeabsichtigt darüber hinaus. Aber 30-minütige Rennen schaffe ich ohne größere Schnitzer.

Ich werde mich jetzt mit dem ein oder anderen mal in Verbindung setzen und schauen, was Ihr dazu sagt. Und vielleicht sieht man sich dann bald auch mal bei einem Trainingsrennen o. Ä. auf der Strecke.

Bleibt, wie Ihr seid!
 
U

User 22628

Meine persönliche Meinung: Nutze eine ganze Saison um dich mit einem Auto und dem Rennen fahren vertraut zu machen, schau dir Dinge ab und such im aller besten Fall nach einem Buddy oder sogar Team, die dich unterstützen. Vieles kommt über Erfahrung, insbesondere wenn man von 0 an startet. Ein grundsätzliches Verständnis von Setups ist natürlich auch super wichtig, aber Anfang wird es kaum relevant sein ob du Feder oder Stabi jetzt nen Klick härter oder weicher fährst ;-) Ansonsten gibt es für den Einstieg ja wie bereits erwähnt auf Youtube ein paar Videos. In den Untiefen des VR Forums habe ich glaube ich auch schon mal einen Setup Guide in Textform gesehen, den finde ich aber nicht mehr wieder...
 
Oben