AfterRace | GTC Thirteen | Event 3 | Suzuka - Endurance | Grid 1

U

User 18145

Wheel Stellung für nur gerade aus, warum auch immer meinte mein DD die Center Position zu verlieren. Immer und immer wieder aufs neue.
pc Neustart, MMos2014 neu Saven etc….

aus nem entspannten - - ich werde mich jetzt mal einschließen (18:00) - - wurde Hektik mit suchen und verstehen wo der Fehler herkam. Weil gestern noch knapp 75 Runden abgespult - ohne ein mucken - und heute … hmmm

Im Qualifikationstraining musste eine Runde hier um Im grid zu stehen. Nach einem letzten Verlassen des Servers und kompletten Neustart meiner Anlage bin ich davon ausgegangen, vor allem mit guter Hoffnung, dass das Problem beseitigt war.
Der Start verlief ohne jegliche Probleme Und ich hatte wieder das Gefühl zum Servo gefunden.
10 Minuten waren vorbei und plötzlich merkte ich das Runde um Runde das Wheel in eine Richtung absackte.
nach einem kurzen Zweikampf mit Steven kann ich mich relativ schnell frei fahren und Oliver aufschließen. Nur das größte Problem stand noch vor, Das Lenkrad machte immer mehr dumm, ich entschied mich nach 30 Minuten in die Box für Reifen und tanken und zusätzlichem Reboot vom Servo.
In der out Lap hinter Bernd merkte ich wieder diese Probleme und entschied mich nach turnen elf mein Audi abzustellen und den Abstieg zu kassieren. Das wichtigste war mir durch meine Hardware keinen weiteren gefährden.
 

Anhänge

  • 58EF22C3-1C8A-4F41-BB49-3D41EE6DB088.jpeg
    58EF22C3-1C8A-4F41-BB49-3D41EE6DB088.jpeg
    2 MB · Aufrufe: 36
U

User 2446

Das Wechselbad der Gefühle geht weiter. Scheinbar können nur entweder meine Teamkollegen, oder ich einen zufriedenstellenden Abend haben. Gestern waren wieder die anderen an der Reihe, die alle wirklich toll abgeschnitten haben.

Die Quali war mit einem Top 10 Platz noch richtig gut. Da wäre sogar noch mehr drinnen gewesen. Mein Low Downforce Setup funktionierte, das Auto lag gut, die Reifen waren schön im Temperaturfenster. Ich fühlte mich gut gerüstet.
Nach dem Start, bei dem die Kombination McLaren und linke Startreihe nicht ideal waren, hatte ich eh nur 2 Plätze verloren. Ich bin dann direkt in die Box, damit ich nicht im Verkehr hänge und im Zweikampf Federn lasse. Das Ziel war eigentlich hauptsächlich, nicht hinter die Porsche auf ihren harten Reifen zu fallen. Hat eh nicht geklappt, weil kurz darauf 2 davon nach ihrem Splash & Dash vor mir waren.

Als Andreas in der Corvette hinter mir aufholte, habe ich gleich beschlossen, nicht zu kämpfen. Besser ihn vorbei lassen und mich dran hängen. Der zweite Plan, der nicht so aufging, wie erhofft. Nachdem er an Markus vorbei war, der natürlich keine Gegenwehr leistete, hing ich dem Nissan plötzlich im Getriebe. Ein wirklich schlechter erster Sektor von Markus sorgte auch dafür, dass Jan und Bjoern an mich ran kamen. Na wunderbar. Die Godzillas entdecken ihren Herden-Trieb und mein kleiner McLaren steckt mitten drinnen.
Keine Ahnung, was los war, aber Markus hatte kurz keinen vollen Ausschlag am Gaspedal und plötzlich fuhr ich ihm leicht an. Und Jan dann folgerichtig bei mir. Rechne mal damit, in einer Vollgaspassage im McLaren auf einen Nissan aufzuholen.
Dieses Getümmel zog sich noch weiter. Ich konnte im Verkehr nicht ausreichend Schwung in den Kurven mitnehmen und so war die Bühne fürs Drama bei Anfahrt auf die 130R bereitet. Jan setzte sich rechts neben mich, ich merkte, dass er schon vorne ist und sich das gemeinsam nicht ausgehen wird. Statt nur zu lupfen habe ich die Bremse leicht angetippt, steuerte hinter ihm minimal nach rechts und übersah komplett, dass Bjoern so nah dran war und schon die Position neben mir einnehmen wollte. Resultat war eine Berührung, die ihn in die Leitplanke drückte und mich mal von der Strecke schickte. Mit heftigem Schaden für Bjoern.
Damit nicht genug, habe ich eben diesen Schaden nicht erkannt und hing nochmal fast eine Runde verzweifelt hinter dem ziemlich lädierten Nissan, wurde von seinem Bremspunkt vor Spoon überrascht und feurte mich durch die dann folgende Berührung völlig ins Aus.

Meinem Setup halfen die Berührungen nicht. Der schon sehr niedrig eingestellte Flügel hatte was abbekommen und so war in der Folge Spoon Corner recht heikel zu fahren. Die schlechter werdenden Reifen trugen ihren Teil dazu bei. Damit folgte ein weiterer Abflug, dieses Mal ganz ohne weitere Beteiligte und erneut waren fast 10 Sekunden weg. Das Frust-Level stieg dramatisch an.
Nach dem Stopp lief es besser. Das Auto war wieder fit. Das Vertrauen in manchen Kurven, das fehlte aber weiterhin. Schwache FPS im ersten Sektor halfen da auch nicht.
Zwar hatte ich in der zweiten Rennhälfte noch einen recht schönen Kampf mit Gerijon, aber die Positionen, auf denen wir da kämpften, waren halt bei Weitem nicht das, was nach der Quali drinnen gewesen wäre. Und das größte Problem war zu dem Zeitpunkt schon längst der Kopf des Fahrers. Wie gesagt, Frust und mangelndes Vertrauen. Eine schlechte Kombination.

So bleibt ein 18. Platz und wenn Bjoern einen Protest einlegen sollte, was trotz erfolgter Entschuldigung sein gutes Recht wäre, habe ich auch Strafpunkte zu akzeptieren. Tja, das war also kein Abend, an den ich mich lange erinnern will. Haken drunter, und Blick aufs nächste Rennen. 😟
 
U

User 18874

Eigentlich wäre der Klassenerhalt möglich gewesen. Hab den Start etwas verpennt aber konnte trotzdem in der ersten Runde ein paar Positionen gut machen bis ich plötzlich nicht mehr schalten konnte und mein Force Feedback ausfiel. In die Wand eingeschlagen, direkt an die Box aber vergessen die Karosserie zu reparieren 🙄 nochmal Unmengen an Zeit verloren…
Mehr möchte ich gar nicht dazu sagen. Wenigstens habe niemanden in Mitleidenschaft gezogen.
 
U

User 9235

Sehr schwacher Start glückliches Ende......

Quali:
Sehr enttäuschend P20 wars. Das war nicht das angestrebte Ziel . Meine Vermutung ist das ich die Medium reifen doch arg überfahren habe und so durch das eintretende rutschen zeit auf der schnellen Runde verloren habe. Die Eingebung auf Hard zu gehen kam vor lauter ärger zu spät. =) naja hätte hätte.....

Rennen:
Da Björn im Testrennen die Taktik schon durchgespielt hatte da er eine Qualisperre absitzen musste, stand fest wie es ins Rennen geht.
Jetzt hieß es gut durch die erste Runde kommen ein kurzer besuch in der Box und dann das bestmögliche rausholen. Das klappte auch ganz gut kein Verkehr keine Zweikämpfe. So konnte ich Runde für Runde abspulen. Dann bin ich mit Björn auf Bernd und Markus aufgelaufen..... Wie es ausgegangen ist hat Bernd schon geschrieben. In der Dunlop habe ich unfreiwillig bißchen Japanlack auf Bernd sein renner gebracht, da Markus vorne wohl ins stocken gekommen ist. Klar hat jeder sein recht die Position zu vereidigen aber hätte man im beschädigten Auto den Trott vorbeilassen können und jeden ein gefallen getan. Vill hätte ich es so auch gemacht und mich verteidigt....=) wer weiß... man steckt halt voll im Rennen drin.
Nachdem ich mich an der 130R neben Bernd setzen konnte ging es dann auch an Markus vorbei.
Danach hieß es wieder Feuer bis zum Stopp. Nach dem Stopp gab es dann zum Glück wieder kein Verkehr. Bin dann mit frischen Reifen auf Max aufgelaufen. Konnte mich dank Windschatten und Japanpower mich kurz vor T1 neben ihn setzen und mir den Top 10 Platz sichern.
Jetzt hieß es nur noch kein Mist mehr bauen und die Schadensbegrenzung war geglückt.

Jetzt kurzer Zwischenstopp im Nissanwerk teile umlackieren und dann geht die Reise nach England los.

Habt ne schöne Zeit bis dahin. =)
 
U

User 10905

Kein sehr ereignisreiches Rennen für mich, dafür erfolgreich wie sehr lange nicht.

Zurück in Grid 1 reichte es in der Qualy für P17. Eine ideale Runde kam nicht dabei rum, aber es war schon ok. Jedenfalls besser als mit Abstand letzter wie zum Saisonauftakt.

Am Start ging wie immer das Bangen um die ersten Kurven bzw. die erste Runde los, aber als ich mich dort gegen Ende unbeschadet und auch bedingt durch Disconnects auf P14 wiederfand, war ich doch sehr erleichtert.
Direkt vor mir waren nun Teamkollege Benny und davor Steven.
Als Benny sich entschloss nach der ersten Runde direkt den kurzen Stopp zu machen, blieb ich draußen und 1 oder 2 Runden später erfolgte mein einziges Überholmanöver des Rennens auf der Strecke und das ausgerechnet gegen den Sieger des vorherigen Rennens. War schon ein tolles Gefühl ^^.
Ab da ist nicht mehr viel passiert. Vor mir eine Lücke, hinter mir Benni G., der auch an Steven vorbeikam und schnell aufschloss.
Irgendwann konnte ich mich etwas von Benni frei fahren und dann war er plötzlich weg. Vor mir gingen immer mal welche in die Box. Steven hinter mir mit 3-4 Sekunden Abstand.
Meinen ersten Boxenstopp zog ich dann bis zum letzten Tropfen im Tank und den zweiten bis zur letztmöglichen Runde.
Bis dahin war ich zwar froh über ein fehlerfreies Rennen ohne Abstiegsgefahr, aber wofür es letztendlich reicht war mir vorher immer noch nicht ganz klar. Als die Anzeige dann P8 zeigte und vorne und hinten eine passable Lücke war, war ich doch sehr zufrieden.

Top 10 in der GTC im Grid 1 ist schon sehr lange her (Saison V) und kam auch nicht sonderlich häufig vor.
 
U

User 7651

War gestern wirklich frustrierend :heul:

Nach meinem Urlaub konnte ich doch nach sehr wenig Training mich dann im Quali mit P10 sehr gut positionieren :D

Nach dem Disconect von Gerijon in der Einführungsrunde, kam ich dann sogar eine Reihe weiter nach vorne :D
Beim Start ein wenig vorsichtig in T1 und schwupps, war da auf der Innenseite schon ein M6.....

Gut, dann konnte ich die Pace nach vorne rundenlang auf P8 locker mitgehen, bis ich mich selber und absolut unnötig und unbedrängt in T8 auf den Innencurb kam und abflog und in die Leitplanke knallte... Natürlich musste ich dann viele Leute durchlassen.

Dadurch kam Marc H. an mich ran und ich habe gemerkt, dass ich nicht mehr die Zeiten wie vorher fahren konnte. Daher konnte auch die Hinterleute wie Bernd etc. aufschliessen. Marc konnte aus der Spoon einen ticken besser beschleunigen und so konnte Marc sich an meinem Heck festkleben. Er war auf Angriffsposition und leicht seitlich auf Höhe des Hecks, bis ich aus noch unerklärlichen Gründen einen Kontakt mit ihm hatte und wir beide auf der Geraden abflogen. Muss ich mir heute noch einmal genauer anschauen. Ist mir immer noch ein Rätsel.

Dadurch voller Schaden mit Scheibenbruch eingefahren. Dadurch musste ich schon nach 25 Minuten an die Box und dann mit neuen Mediumschlappen das restliche Rennen bestreiten.

Auch die Reperatur hatte dann nicht den vollen Erfolg. Meine Speed war sowas im Keller, dass ich nun ganz hinten im Feld landete. Es nützte auch nichts der 1Liter-Stopp vorzuziehen, dass ich freie Bahn hatte.

Schade.... die Pace hätte locker für die TopTen gereicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 22558

Absolut Frustrierend.........
Sehr viel Training, sehr viel am Setup gebastelt, Gedanken über die Strategie gemacht, warme Temperaturen berücksichtigt und dann ein Disconnect in der Einführungsrunde auf P8 liegend. Vodafone machts möglich.
Nach dem Reconnect und mit ca.35 Sek Rückstand auf das letzte Auto, konnte ich das Rennen ohne weitere Zwischenfälle zu ende fahren. DIe Pace war gut und ich kam recht schnell wieder ran und auch an einigen Fahrern vorbei. Bei Bernd war dann Endstation. Trotz schnellerer Pace hab ich keinen fairen Weg an ihm vorbei gefunden. User 1562.... Dein McLaren gefällt mir von Vorne deutlich besser wie von Hinten!!! ;-)
Brands Hatch = nächster versuch auf eine Top10 Platzierung.

Bis Donnerstag.

Lg.

Geri
 
U

User 2823

Dann schreib ich mal auch noch was :)

Hatte mich schon riesig gefreut, denn Suzuka macht mir immer Spaß. Im Quali konnte ich Godzilla auf P13 stellen, womit ich zufrieden war. Beim Vorstart dann ein riesen Schreck, als Andreas R. plötzlich direkt vor mir auf seinem Startplatz spawnte. Es gab keinerlei Chance zu reagieren und ich hatte eine orangene Front noch bevor das Rennen überhaupt angefangen hatte ;(
Naja, ließ sich nicht ändern ich musste nun etwa 45 Minuten damit leben. Am Start vorsichtig gemacht und da es dort dann recht voll war entschieden direkt den Splash&Dash zu machen. Wenn man sieht wo Teamkollege Olli, der zu dem Zeitpunkt direkt hinter mir war, am Ende gelandet ist, wohl die falsche Entscheidung.
Nach dem Stop erstmal freie Bahn gehabt. Hat nicht lang gedauert, da kam Andreas von hinten anmarschiert. Wollte ihn eigentlich auf der Geraden mit ein bisschen lupfen vorbeilassen, aber genau dort war er immer sehr weit weg. Hab mich dann entschlossen in der Schikane etwas zu früh Gas zu geben und durch Kies zu fahren. Danach waren er und Jan durch.
Bis zur Halbzweit war es dann recht ruhig um mich herum. Der Schaden vorn war zwar an den Zeiten zu erkennen, aber gar nicht so doll spürbar wie zunächst erwartet. Hat vllt schon Vorteile, dass die Schrankwand keinen Splitter hat :D
Nach einer guten halben Stunde kamen die ersten Leute aus der Box. Alessio hinter und Luca vor mir. Das war für meine Reifen noch etwas früh und so war ich plötzlich in einen Zweikampf verwickelt. Aber warum nicht, bisher war ja relativ wenig los gewesen. Nach 2,5 Runden war Alessio dann auch durch und für mich Zeit in die Box zu gehen um frische Gummis und jede Menge Panzertape abzuholen.
Danach war es erstmal wieder recht ruhig, bis plötzlich Alessio wieder vor mir auftauchte. Wir waren zu diesem Zeitpunkt etwa gleich schnell, er rutschte aber hier und da mal etwas, was mich sukzessive näher kommen ließ. Von hinten kam Borris immer näher und dann lief die Reisegruppe auf Max auf. in den letzten 15 Minuten konnte ich Alessio sowie Max dann noch überholen und mir den 11ten Platz sichern. Hat nochmall richtig Spaß gemacht zum Schluss. :daumen:

Wer nun sagt "Das ist ja alles ganz nett erklärt, aber ich kann mir das nicht vorstellen" dem kann ich das dazu passende Video empfehlen

 
Oben