Afterrace | Event 7 | Montreal | Grid 1

U

User 26795

Tja, gibt nicht viel zu erzählen, Quali lief ganz gut mit P7, Qualifyings waren bis jetzt ja eh immer meine Stärke.

Nach etwa vier Rennrunden war der Spaß dann für mich auch schon wieder vorbei, Internet war auf einmal weg und ich bin vom Server geflogen.
Nach fünf Minuten des frustrierten Wartens konnte ich wieder joinen, in der Hoffnung, dass eventuell mehrere Andere ein ähnliches Schicksal erleiden, auch wenn man sowas natürlich niemandem gönnt, hofft man natürlich trotzdem auf den Platzgewinn.
Ich hab dann also mit vier Runden Rückstand geschaut, dass dieser nicht noch weiter wächst, was dann zu einer, bis auf einen kleinen Kontakt mit der Wall of Champions und dadurch beschädigte Scheibe, ereignisslosen Fahrt wurde, die am Ende trotzdem auf dem letzten Platz geendet hat.

Das mit dem angestrebten Top 10 Ergebnis will wohl einfach nichts werden:rolleyes:
 
U

User 2446

Diesmal sah das Training sehr vielversprechend aus, aber gestern wollte es dann doch nicht laufen. Vermutlich lag's zu gleichen Teilen am geänderten Wetter und an mir selbst. Es fehlte jedenfalls an Konstanz und Präzision und ich hatte nie dieselbe Stabilität am Heck, wie zuvor bei höheren Temperaturen.

Die Quali war schon durchwachsen, mit nur einer Runde, in der ich die letzte Schikane ordentlich erwischte. Ins Rennen ging's auch gleich mit einer Kollision von links in der ersten Kurve und Rempeleien durch einen Ketten-Auffahrunfall am Ende der ersten Runde. Später gab's weitere Kämpfe, die mit viel Ellbogeneinsatz geführt wurden und die Mauern sah ich mir auch ab und zu ein wenig zu genau an. Dazu das Pech, dass ich mehrfach Positionen gewann, dabei aber das Gas lupfen musste und danach postwendend wieder von einem anderen Konkurrenten überholt wurde.

Beim Boxenstopp hatte sich der Schaden bereits so summiert, dass er gerade so in derselben Zeit behoben war, die ich für den Reifenwechsel benötigte. Anschließend hatte ich an der Vorderachse wieder besseren Grip, aber auch nicht das Vertrauen, voll zu pushen. Wie erwähnt war das Heck ja nicht so stabil, dass ich ihm blind vertraute. So war ich dann im zweiten Stint auch nie in der Lage, mich nach vorne zu konzentrieren. Irgendwer machte immer Druck von hinten.

Am Ende bin ich mit Platz 18 wohl gut bedient. Noahs Pech und ein mutmaßliches Blackout von Manfred eine Runde vor Schluss haben dabei noch geholfen. Erhofft hatte ich mir aber nach guten Rundenzeiten und tollem Gefühl fürs Auto im Training mehr.

Ein Kompliment geht an dieser Stelle an Markus Dr. Mit ihm hatte ich gestern die besten Kämpfe auf der Strecke (vielleicht tue ich jetzt jemandem Unrecht, aber so kam es mir während des Rennens vor). Er hat mich mal überholt, als ich den Restriktor kassierte und ich habe es danach geschafft, ihn in einen ähnlichen Fehler zu treiben und wieder vorbei zu gehen. Später hat er mich dann sehr sauber aufgeschnupft. Da hatte ich nie Sorge, dass er mir nicht den nötigen Platz lassen würde. Da war einfach die Sicherheit da, dass er sich anschaut, wo er eine gute Chance hat und dort seine Vorteile ausspielen wird, statt es einfach drauf ankommen zu lassen, ob ich zurückziehe, wenn irgendwo eine Lücke ist, die nüchtern betrachtet noch nicht reichen kann.
So macht das Spaß, auch wenn man am Ende den Kürzeren zieht. (y)
 
U

User 25358

Hi 👋 nach 20 tagen komplett ohne Simracing und 28 Tage ohne Rennen ging es dann am Donnerstag wieder rund.
Es fing sehr bescheiden an, mit P20 im Qualy dank einem Totalausfall meines Hirnes oder wie sagt man so schön „das Talent ist ausgegangen“. (Habe mich um zwei versuche beraubt, weil ich beim Reifen aufwärmen das Auto verloren habe…)
Mein größter Fehler an dem Tag war im Qualy, danach hatte ich natürlich keine großen Hoffnungen mehr in die gewünschte Top 10 zu fahren. Konnte ja nicht ahnen das ich Platz zwei in Sachen Climber werde, 11 Positionen gut gemacht, aber Respekt an Clemens der mit 15 Positionen den Vogel abgeschossen hat 🤪
Ohne Fehler von anderen wäre es glaube ein ziemlich schlechtes Rennen geworden von Platz 20 aus, einfach mal Glück gehabt 🙏
See you 🇫🇷
 
U

User 220

So, nachdem ich Endlich Zeit finde, hier noch kurz zu meinem Rennen.
Die Vorbereitung für das Rennen verlief ziemlich bescheiden. Ich wurde hier mit dem Kurs überhaupt nicht warm. Das Verhältnis war dermaßen unterkühlt, dass ich sogar mit einem Provisional spekuliert habe. Am Ende der Vorbereitung waren meine Rundenzeiten zwar nicht mal so schlecht, ich fühlte mich aber trotzdem überhaupt nicht wohl.
P16 im Quali war daher akzeptabel.
Meine Pace war in der ersten Rennhälfte aber nicht schlecht, wodurch ich mich, auch durch einige Fehler anderer Fahrer, bis auf Position 8 vorarbeiten konnte.
Durch einen guten Boxenstop konnte ich mich dann auch vor Julian M. auf P8 halten.
Dann kam aber leider mein einzig "gröberer" Fehler in diesem Rennen, der das bis dahin spitzen Rennen um 180 Grad wenden ließ. Aus T5 kommend, touchierte ich die Mauer. Dadurch die Aero und die Wundschutzscheibe beschädigt. Der Audi untersteuerte ab diesem Zeitpunkt ziemlich heftig. Die schlechte Sicht durch die beschädigte Windschutzscheibe machte das Fahren dadurch auch nicht leichter.
Dass ich P8 dadurch nicht mehr halten kann, war mir sofort klar. Aber zumindest ein Top 15 Ergebnis hätte ich schon noch erreichen wollen.
Nachdem mich Jan R. und Julian M. aufschnupfte, kam bereits Rene B. angebraust. Dieser konnte natürlich sofort Druck machen. Ich dagegen wollte einfach noch etwas dagegen halten, um nicht noch schneller durchgereicht zu werden. Rückblickend betrachtet vielleicht ein weiterer Fehler...
Denn als ich mich in der Schikane 9/10 nochmal gegen Rene behaupten wollte, gab dieser mir einen leichten Klaps links aufs Heck, wodurch ich mich wegdrehte. Blöd gelaufen, aber passiert halt mal.
Dadurch wurde ich jedenfalls gleich ein paar Plätze weiter durchgereicht. Da durch die Aktion zwischen Rene und mir noch andere Fahrer in eine Kollision verwickelt wurden, beschleunigten wir zu fünft in Richtung Spitzkehre. Dabei wurde es ziemlich eng. Und als ich mich links neben Edgar O. setzen wollte, tauchte auch Max Sch. links neben mir auf. Diesen berührte ich leicht, wodurch ich nach Rechts versetzt wurde und Edgar abräumte.
Ab diesem Zeitpunkt stand dann auch noch mein Lenkrad schief. Somit nur noch Fischfutter für die anderen Fahrer.
Am Ende landete ich noch auf P25.
Aus einem Spitzenergebnis wurde also ein Griderhalt mit Ach und Krach.

Schade...
 
U

User 27003

Mein Quali war ganz gut, mit P12 war ich zufrieden.
Bei Start wurde es etwas kuschelig, ich konnte mich aber aus dem gröbsten raushalten.
In Runde 5 lag ich dann aufgrund von eigenen besondere Fähigkeiten auf Platz 22. :-(

Ab da ging der Spaß dann aber los!

Hab mich hinter Bernd W. an die Arbeit gemacht, diesen zu überholen. War ein schöner Kampf, auch wenn ich bis zu seinem Stop nicht vorbeigekommen bin. Ich bin dann 5 Runden länger als Bernd draußen geblieben.

Markus H. wurde kurz vor meinem Stop immer größer im Rückspiegel, als er dann in Schlagdistanz war, bin ich in die Box geflüchtet. Da hat er sich wohl gedacht, nix da, du entkommst mir nicht, und ist mir einfach hinterhergefahren. Er hat mich dann in der Box überholt, da meine Karre in der Anfangsphase doch deutlich mehr einstecken musste als ich mitbekommen habe. Die Reparatur hat leider länger als der Reifenwechsel gedauert. Na ja, so habe ich Markus H. (und mir wahrscheinlich auch) Zeit gespart, da er mit seiner Pace eh an mir vorbeigekommen wäre.

Apropos Pace, meine Karre rennt ja auf einmal. :-)
Der Schaden hatte doch mehr Pace gekostet als ich gedacht habe. So konnte ich mich schnell wieder hinter Bernd W. klemmen und es gab eine Neuauflage unseres Duells. Nach einem schönen Kampf konnte ich in der Hairpin außen herum vorbeigehen.
@ Bernd: Mir hat der Kampf ebenfalls richtig Spaß gemacht. Hart, fair und respektvoll, so mutt dat! (y)

Ich bin dann nach vorne geflüchtet und hab Luca G. gejagt. In den letzten beiden Runden war ich dann in Schlagdistanz, kam aber nicht mehr vorbei.

Für mich in Summe ein ein tolles Rennen.
 
Oben