After Race | Rennen 3 | Suzuka | Grid 2

U

User 1133

Jau, scheissendreck ;) Quali auf P3 und dann hab ich mich in den letzten 30sec vor dem Rennen für Regenreifen entschieden. Mal abgesehen von den 34psi war das meine dümmste Entscheidung seit langem.

Tut mir leid, dass ich vorne einige aufgehalten habe, aber ich dachte, ich kann die Pace einigermaßen halten. Die Reifen haben aber sowas von schnell abgebaut, dass ich irgendwann nur noch am driften war.
Es war so schlimm, dass ich dann auf der Zielgeraden in die Mauer bin. Ganz großes Kino.

Wieder mal was gelernt…keine kurzfristige Strategieänderung vor dem Rennen.

Jetzt erst mal ein Frustbier! Und dann auf zum nächsten Rennen.
 
U

User 4396

Tut mir leid, dass ich vorne einige aufgehalten habe, aber ich dachte, ich kann die Pace einigermaßen halten. Die Reifen haben aber sowas von schnell abgebaut, dass ich irgendwann nur noch am driften war.
Ja Bernd, an dir hab ich mir ungefähr eine Viertelstunde echt die Zähne ausgebissen, weil du immer nur an den Stellen zu langsam warst, wo ich mit meinem Rechtslenker nicht vorbei kam. Und auf der Geraden ging dein Ferrari gut nach vorn, wo ich dann nicht die entscheidenden Meter gutmachen konnte. War spaßig, spannend, aber gleichzeitig auch echt frustrierend. :nut:
 
U

User 12319

Ohh man, was ein Rennen....

Von der Pace hätte ich es wohl in der Hand gehabt innerhalb der Top 10 zu landen, jedoch gab es da leider diese eine Aktion :sick: Nach 30 Minuten im Achtkampf noch zwei Fahrzeuge vor mir gehabt (P11 & P10), welche mich durch ihren Zweikampf aufgehalten haben weiter auf das Feld vor mir aufzuschließen. Nach ein paar Runden hatte (aus meiner Perspektive) mein Vordermann einen kleinen Fehler in Degner 2 und ich sah innen meine Chance. Leider eine Fehleinschätzung meinerseits... Zum Glück nur minimaler Schaden, aber Dreher und direkt wieder hinter allen aus dem ersten Achtkampf :/

Im Anschluss mehr und mehr über mich selber geärgert jedoch wieder Plätze gut gemacht. Nach dem Boxenstopp dann auf frischen Reifen eingedreht und wieder fast am Ende des Felds gelandet :sauer: Zum Ende des Rennens nochmal auf die Positionen 20 bis 16 aufgeschlossen und nett gefightet, jedoch (m. M. n.) durch eine Überrundung viel zu stark aufgehalten worden, was mich eventuell ein paar Positionen gekostet hat. Zum Überfluss nochmal in der ganzen Hektik in der letzten Runde gedreht und dann irgendwo als P20 ins Ziel gekommen.

Nochmal zur Berührung in Degner 2: Ich habe danach mit Maurice H. gesprochen. Danke das Du auf den TS gekommen bist. Je öfter ich die Wiederholung sehe, merke ich, dass da einfach keine Lücke war. Besten Dank, dass Du meine Entschuldigung angenommen und Verständnis gezeigt hast.

Zum Thema der Überrundung: Auch hier habe ich noch mit dem Betroffenen sprechen können. Wir sind hier zwar unterschiedlicher Meinungen, aber so ist das nun mal. Ich bin froh, dass wir darüber gesprochen haben und damit ist das Thema von meiner Seite erledigt.

Alles in allem ein schönes, spannendes Rennen welches nur nicht mit der gewünschten Position geendet ist...

Herzlichen Glückwunsch an den Gewinner und alle Aufsteiger :)
 
U

User 26065

Obwohl das Endergebnis mit P8 ja wirklich sehr, sehr ordentlich ausgefallen ist, kann ich mich nur schaumgebremst darüber freuen.
Aber mal der Reihe nach....
Teamkollege Bernd haut wie ein Irrer im Quali sensationelle Runden hintereinander raus und ich dacht mir, "Boah, da bin ich aber weit weg".
Und - kein Witz! - aus irgendeinem Grund bin ich dann in der Quali deutlich smoother geworden, als ich bei allen Trainings davor gefahren bin, und bin dann tatsächlich am Grid mit P5 hinter Bernd gestanden.
Soweit, so gut, sensationelles Q, passt scho...
Beim Start diesmal nix verpennt, hänge hinter Bernd, als es in T1 dann doch einigermaßen wuselt, halte ich mich einigermaßen zurück, um nicht in das Wespennest vor mir einzustechen. Leider hatte jemand hinter mir ganz andere Pläne und wollte offensichtlich doch die Wespen aufscheuchen, auf jeden Fall bekam ich einen sauberen Hit von hinten, nach T2 war ich plötzlich auf der Wiese, da muss ich noch schauen, was die Ursache war, ob Treffer oder Rutscher mit kalten Reifen.
Also auf P10 wieder eingereiht und dabei fast Teamkollegen Chris H. gecheckt - sorry nochmal dafür!
Danach konnte ich trotz leichtem Schaden meine normale Pace gehen und wie von Bernd oben berichtet, durch seinen Strategiefehler auch auf Frank und ich glaube Stefan H. vor mir aufschließen, weil die einfach nicht an ihm vorbeikamen.
Als Bernd dann hinter uns war, war Yannic vor uns, den ich als letzter überholen konnte, dabei aber schon heftig Zeit auf die beiden vor mir verloren hatte.
Den Schaden ließ ich beim Boxenstopp nicht reparieren, die Mühle ging eh noch fast gleich wie im Quali.

Kurz nach dem Stopp war ich dann in den Top7 mit Luft nach hinten, bis mir dann in 130R der blödeste Fehler unterlief, der passieren kann - zu früh eingelenkt, ausgehoben und Ausritt inklusive Einschlag in die Mauer :-/.
Trotz 50sek Schaden konnte ich weiter eine halbwegse Pace fahren, allerdings war der Topspeed auf den Geraden dahin, Start-Ziel kam ich nicht mal in den 6. Gang :-/.

Ich konnte sogar wieder Matthias v.L. noch P7 abspenstig machen, allerdings kam von hinten Rene mit deutlich schnelleren Rundenzeiten daher. Ohne großes Scharmützel konnte er nach einem Verbremser meinserseits locker in T1 vorbeigehen und sich P7 schnappen.
Meine Pace hat dann noch gereicht, um Yannick noch hinter mir zu halten.

Ohne den Riesenfehler wäre ich über P8 hocherfreut, so hat das Ganze einen fahlen Beigeschmack, nichtsdestotrotz bin ich aber mit meiner Pace und dem Rennen an sich sehr zufrieden... hat echt Spass gemacht!
 
U

User 15038

Debut in Grid 2. Suzuka bei wechselndem Wetter. In der Quali noch halbwegs passende Drücke herausgefahren. Doch die Reifen bleiben kalt. Das Rennen beginnt. Ich starte von P 24, bleibe aber vorsichtig und lasse ein, zwei Motivierte vorbei. Noch in Runde 1 ein Stoß von hinten und der Dreher. Ich sehe das Feld davonziehen, starte den motor und beginne die Aufholjagd. Schnell komme ich heran und kann diejenigen kassieren, die offenbar weniger Glück mit der Reifenwahl hatten. Bald kämpfe ich mit Dennis M. um P 20 oder 21. Auch nach kurzem Rückschlag durch einen individuellen Fehler, kann ich mich wieder an ihn heran arbeiten. Zwei Runden nach ihm entscheide auch ich mich für den Stop und das Drama begann. Die Abfahrt nehme ich, als flüchtete ich vor der Polizei. Die Boxenmauer kam näher. Panik. Einschlag, Einschlag, Einschlag. Irgendetwas am Auto ist gebrochen. Und meine Freude über das bisher gute Rennen auch. Natürlich vergaß ich auch den Limiter. Nach fast drei Minuten kopft der Mechaniker auf mein Dach mit den Worten "Bis gleich". Nach der 30SG mit 2 Runden Abstand auf P 28. Dabei blieb es bis zum Schluss.

Tobias P. hat ja das Thema Überrundungen schon aufgegriffen. Vielen Dank auch von mir für den vernünftigen Umgang damit. Ich war der Betroffene, welcher als Überrundeter in einem größeren Pulk gefahren ist. Zwei Mal habe ich das Tor geöffnet und mehrere Fahrzeuge passieren lassen, obwohl ich gefühlt sogar hätte überholen können. Das führte nun dazu, dass ich erstens immer wieder jemandem am Heck hing und zweitens nicht mehr jedesmal zur Seite fuhr, wenn die blaue Flagge geschwenkt wurde. Auch wenn ich nicht verteidigt habe, mag das für sich im Positionskampf befindliche Fahrer unfair gewirkt haben. Ich denke, ich werde mir das Replay von diesem Abschnitt des Rennen noch einmal ansehen und auf mein Verhalten hin möglichst objektiv zu bewerten versuchen.

Ich freue mich jedenfalls schon auf den Berg...
 
U

User 4396

Beim Start diesmal nix verpennt, hänge hinter Bernd, als es in T1 dann doch einigermaßen wuselt, halte ich mich einigermaßen zurück, um nicht in das Wespennest vor mir einzustechen. Leider hatte jemand hinter mir ganz andere Pläne und wollte offensichtlich doch die Wespen aufscheuchen, auf jeden Fall bekam ich einen sauberen Hit von hinten, nach T2 war ich plötzlich auf der Wiese, da muss ich noch schauen, was die Ursache war, ob Treffer oder Rutscher mit kalten Reifen.
Hab's mir grad in meinem Videomitschnitt angeschaut und der, der dich in T1 leider hinten seitlich erwischt hat, war ich. Tut mir leid. Du warst wirklich sehr vorsichtig, sprich zeitiger als erwartet, auf der Bremse, weil vor dir doch noch verhältnismäßig viel Abstand war. Und als ich dann innen war, wußte ich nicht mehr wohin. Hab zwar auf dein Bremsen reagiert und ebenfalls gebremst, aber konnte nicht mehr genügend verringern. So ging mir rechts der Platz aus und kam schon leicht auf die Wiese, als du Richtung Apex eingelenkt hast.
Dann nach T1 ging dir aber, soweit ich das beobachten konnte, ohne Fremdeinwirkung der Hintern weg.
 
U

User 26065

Danke für die Info, dann war ich selber zu blöd nach T1, hab ich mir eh gedacht :D

Alles gut wegen T1, kein Problem. Ja, ich war extra vorsichtig, wegen der Komib Regen/KalteReifen/VielVerkehr... wollte da nicht zu schnell rein, um dann beim Rausrutschen jemanden zu torpedieren...
 
U

User 4396

Ja, ich war extra vorsichtig, wegen der Komib Regen/KalteReifen/VielVerkehr... wollte da nicht zu schnell rein, um dann beim Rausrutschen jemanden zu torpedieren...
Absolut verständlich. :] Normalerweise bin ich derjenige, der das ebenfalls so handhabt, aber diesmal war ich wohl noch einen Hauch optimistischer als du, was T1 angeht.:eek:
 
U

User 26065

Es wäre extra frech von mir, würd' ich jetzt schreiben, "Sowas kann mir nieeeee passieren!" :D :D
Das ist ja das schöne am Sim- im Gegensatz zum echten Racen. Es bleibt Gottseidank immer wieder die Möglichkeit, aus solchen Situationen zu lernen.

Wenn ich an meine erste VRACC-Saison denke.... uiuiui :D
 
U

User 16150

User 26065 wir hatten i T1 einen leichten seitlichen Kontakt und kurz danach habe ich dich abbiegen sehen. Hab es mir noch nicht ansehen können aber ich dachte mir auch kurz das ich dafür verantwortlich bin o_O. Anscheinend war ich es nicht, also bin ich beruhigt :D

Ansonsten ist mein Rennen schnell erzählt. Quali versemmelt und dann im Rennen den Sprit eingestellt und trotzdem irgendwie nur mit Quali-Sprit gestartet... also nach 5 Runden an die Box. Danach von P28 ne Aufholjagd gegen den Abstieg gestartet. Sehr viele schöne Duelle gehabt, viel von Fehlern anderen profitiert. Aber auch wie letzte Woche die Regenreifen zu hart rangenommen. Am Ende habe ich 3-4s / Runde auf meine Rundenzeit verloren weshalb ich mich von User 15038 auch nicht habe absetzen können nachdem ich dann vorbei war. Relativ spät war ich dann in der Box und bin danach sogar die schnellste Rennrunde im Grid gefahren. Auf P21 oder so liegend :D Da hab ich nicht schlecht gestaunt. 15min vor Schluss an eine Kampfgruppe mit 4 Fahrzeugen aufgelaufen die alle hinter User 13768 festhingen. Irgendwie hab ich es da vorbei geschafft auch wenn mir die Reifen wieder gegen Ende des Stints hart flöten gegangen sind... P16 oder 15 am Ende. Aufholjagt geglückt. Eigentlich ein ziemlich gebrauchter Abend es wäre so viel mehr drin gewesen aber durch meine eigene Schuld habe ich's dann letztendlich selbst verbockt.

Mal sehen was die Bratwurst so bringt. Viel Zeit für Training werde ich wieder nicht haben... Ich habe jetzt schon Angst vor den Wänden.
 
U

User 27934

Quailifikation:

P8 – gut, eigentlich war aber mehr drin. Mal schlechtes Timing beim Rausfahren, mal Verkehr in einer schnellen Runde. Egal dachte ich mir, lieber nochmal über das Setup für das Rennen nachdenken... Zeit für Fehlentscheidungen! Dazu später mehr.

Rennen:

Mein Plan, mich aus Scherereien herauszuhalten ging erstmal auf. Allerdings mit Glück, denn gleich in der ersten Kurve kam User 30357 reingeballert. Eine Wiederholung der Three-Wides in Monza wollte ich jedenfalls nicht erleben, andere sehen das wohl nicht so. User 1133 hatte offensichtliche Probleme mit der Pace. User 16150 drückte mächtig von hinten mit ein paar engen Aktionen – feines Racing! Da musste ich gegenhalten, denn für mich wäre es auch deutlich schneller gegangen ohne den Trupp vor mir. Aber Geduld junger Skywalker, dachte ich mir und jo, dann ging es vorbei ich war auf 7. Überraschend zog es mir kurz danach selbst den Hintern weg und schwupps zurück auf 10. Das war in Runde 5 und ein Blick auf die Reifentemperaturen verhießen nichts Gutes …der Groschen fiel beim Lesen des ersten Berichts von User 1133. Die Regenreifen! Ok, erstes Rennen und Fahren im Regen überhaupt (dafür mussten die Grafikeinstellungen des PCs nochmal runtergedreht werden…), also null Erfahrung mit diesen Verhältnissen. In den Practice-Sessions konnte ich unter ähnlichen, im Rückblick nasseren Bedingungen deutlich länger ohne Probleme fahren. Nun quälte ich mich eiernd über die Strecke und musste einen frühen Stop nach nur 30min einlegen. Wieder die Regenreifen druff mit weniger Druck, denn ich wusste es nicht besser und weiter ging es nett für 5 Runden und die Megaquälerei begann. Auf 7 liegend kam User 26065 an, keine Chance für mich, beim Überholen kam ich noch auf einen Curb, drehte mich: weitere 2 Plätze weg. Ab dann stand ich nur noch im Weg und musste mich bis P14 durchreichen lassen. Sorry für das Gerutsche vor Euch! Danke für meist besonnene, abwartende Überholmanöver. Am Ende war fast nichts mehr vom Reifen auf den Felgen, fast durchgängig rot in der Anzeige. Ein Wunder dass sie nicht angefangen haben zu brennen!

An sich war die Pace gut, P7/8 wäre bei sinnvollem Setup drin gewesen. Ein weiteres Lernkapitel.
 
U

User 16150

Beim Start diesmal nix verpennt, hänge hinter Bernd, als es in T1 dann doch einigermaßen wuselt, halte ich mich einigermaßen zurück, um nicht in das Wespennest vor mir einzustechen. Leider hatte jemand hinter mir ganz andere Pläne und wollte offensichtlich doch die Wespen aufscheuchen, auf jeden Fall bekam ich einen sauberen Hit von hinten, nach T2 war ich plötzlich auf der Wiese, da muss ich noch schauen, was die Ursache war, ob Treffer oder Rutscher mit kalten Reifen.
Ich hatte endlich Zeit mir das anzuschauen gestern. Für mich sieht er so aus als ob du auf deinen Slicks im Nassen einfach den Grip verlierst.

User 27934 ja war sehr geil. Am liebsten wäre ich da dran geblieben. Es war ohne Sprit im Tank natürlich auch recht einfach da an euch dran zu bleiben. Allgemein wollte ich noch los werden: Das Wetter war super interessant weil keiner der beiden Reifenoptionen so richtig funktioniert hat. Der Wet hatte, frisch, zumindest die bessere Grundpace hat aber hinten raus so stark abgebaut, dass am Ende zumindest bei mir der Slick die bessere Wahl gewesen wäre. Ein geplantes 2 Stop Rennen mit Wets wäre evtl. auch drin gewesen. Rein von der Taktischen Seite war das super :D
 
U

User 27934

Allgemein wollte ich noch los werden: Das Wetter war super interessant weil keiner der beiden Reifenoptionen so richtig funktioniert hat. Der Wet hatte, frisch, zumindest die bessere Grundpace hat aber hinten raus so stark abgebaut, dass am Ende zumindest bei mir der Slick die bessere Wahl gewesen wäre. Ein geplantes 2 Stop Rennen mit Wets wäre evtl. auch drin gewesen. Rein von der Taktischen Seite war das super
Ja, sehr interessante Fragestellung für die Strategie. Über die 2-Stop-Strategie mit 2x Wet hatte ich auch nachgedacht. Wäre vielleicht aufgegangen, denn in den 60min nach dem Boxenstop gingen knapp 25min so einigermaßen über die Bühne. Danach waren die Reifen platt und die Temperaturen stiegen immer weiter. Pro Runde war ich meist 2-3s langsamer als vorher, manchmal noch mehr. Gut, ich selbst habe keinen Vergleich mit den Slicks. Aber als die Herrschaften an mir vorbeigezogen sind, dachte ich die Fahren auf Schienen, ich auf geöltem Eis...

Wäre die Frage, wie lange das Betanken zusätzlich dauert, wenn man mit z. B. pro Stint 1/3 der benötigten Spritmenge fährt. Oder ob es besser ist, 50/50 oder 70/30 zu tanken um nur einmal aufzutanken. Kann das jemand beantworten? Die Zeit für Boxenein- und Ausfahrt müsste natürlich auch in die Rechnung.
 
U

User 26065

AFAIK dauert das Wechseln der Reifen die regulären 30sek, betankt wird währenddessen, also kein extra Zeitverlust.
So gesehen wäre es sicher besser, nur die benötigte Menge Sprit im Tank zu haben...
 
U

User 27934

AFAIK dauert das Wechseln der Reifen die regulären 30sek, betankt wird währenddessen, also kein extra Zeitverlust.
So gesehen wäre es sicher besser, nur die benötigte Menge Sprit im Tank zu haben...
Ok danke, das ist eine hilfreiche Info.

Geschickt wäre es im Rennen auch gewesen, das Motormapping zu ändern. Ach ja...
 
U

User 16072

Das war mal ein Rennen der etwas anderen Art. Bereits während des Trainings probierte ich immer wieder hin und her zwischen Wet und Slick Reifen - musste aber immer wieder feststellen, dass der Ladedruck des Dickschiffs gewiss kein Freund mit der nassen Fahrbahn wird und als dann fürs Rennen noch die Vorhersage kam, dass es mehr Regnen soll, stand endgültig fest, dass meine Wahl nur auf die Wets fallen kann.

Im Trainingsrennen hatte ich eben jene extrem Überfahren, also war nun Reifen schonen angesagt. Die Drücke passten wunderbar, der Boost drückte mich am Start umgehend von 4 auf 3 und in Runde 2 war dann schon P2 angesagt.

Obwohl ich komplett im Schonwaschgang unterwegs war, schloss ich in windeseile auf Enrico im Ferrari auf, der wiederum offensichtlich mit dem Rari zu kämpfen hatte und die Reifen entsprechend härter rannahm. Auf der Basis malte ich mir aus, dass seine Reifen eher nachgeben und ich mir somit die Attacke komplett sparen kann. Damit habe ich mich vermalt.

Enrico war offensichtlich auf Slicks unterwegs, und während nach 23-25 Rennminuten meine Wetreifen um Hilfe schrien konnte er konstant seine Pace weiterfahren. Ergebnis: Von 3 Zehnteln wuchs der Abstand bis zum Boxenstop auf 14 Sekunden. Das Auto habe ich nur noch um die Strecke getragen - mit fahren hatte das nicht mehr viel zu tun.

Nach dem Boxenstop war ich dann wieder am Zug - die 14 Sekunden konnte ich auf 4 runterfahren - doch wiederholt, mit dem Ziel erneut vor Augen sagte der Reifen adieu und wiederholt brachen meine Rundenzeiten erst um eine Sekunde, am Ende sogar um 4 Sekunden ein. Bei 4 Sekunden kann man sich durchaus vorstellen, wie das Auto noch einlenken, bzw. beschleunigen wollte. Spoon raus mit 10% Gas gings einfach trotzdem quer.

So kam auch Frank nochmal von hinten ran, aber der Abstand vorher war zu groß und dementsprechend hieß es einmal Schweiss von der Stirn wischen und durchatmen.

Fraglich bleibt für mich, wie ich das Rennen mit dem BMW anders hätte gestalten sollen - der Slick war einfach gar keine Option, weder in Sachen Pace und schon gar nicht in Sachen Fahrbarkeit. Somit blieb mir wohl nur die offensichtlich schlechtere Option mit dem Wet, mit der wiederum nun auch nichts ging. Egal...zweiten Platz und Aufstieg mitnehmen und abhaken.
 
U

User 25589

Was ein Rennen. Long story short, von P21 auf P7, aber dieser Weg war nicht ganz rühmlich.

Aufgrund des Trainingsrennens und des Free Practice vor dem Wertungslauf hatte ich mir für die Qualy schon ein Top10 Ergebnis erhofft. Mit P21 dementsprechend eher unzufrieden ging es dennoch hoffnungsvoll in die Startaufstellung.

In den ersten Runden konnte ich von einigen Fahrfehlern und Rangeleien profitieren und fand mich schon um die Postion 13 vor. Pace war durchweg eigentlich kein Problem und so entschied ich mich den Boxenstop so lang es geht herauszuzögern, um im Anschluss mit frischen Schlappen nochmal anzugreifen. Bei Minute 35 musste ich mir dann ernsthaft Gedanken machen die Reifen zu wechseln oder mit einem Satz durchzufahren. Also Stephen Hawking mäßig kurz im Kopf überschlagen was rechnerisch mehr Sinn machen würde und so entschied ich mich die Schlappen zu wechseln. Und hell yeah waren das Welten.

Nach dem Stop wieder auf P13 liegend flog ich durchs Feld wie ein heißes Messer durch Butter. Leider kam es hierbei auch zu einem Dreher von Maurice H., den ich voll zu verschulden habe. In den letzten Runden konnte ich dann noch Michi H. einsacken und mir somit P7 sichern.

Alles in allem ein sehr geiles Rennen. Pace war gefühlt nicht der Schlüssel zum "Sieg", sondern Konstanz und ein gewisses Gefühl für die Reifen.
Konstanz wird vermutlich auch in 4 Wochen in Down Under wieder der Schlüssel zu einem guten Rennen sein. Ich freu mich drauf!
 
Oben