3D Sehen / Fotografie Fluchtpunkt

U

User 70

Hallo

Wenn ich etwas fotografiere (alternativ: sehe), das nahe meinem Standpunkt steht, sind die Dimensionen bekanntlich verzogen. D. h. Teile die näher bei mir sind, erscheinen grösser und entfernte Teile des Objekts kleiner...klar, was ich meine?

Kann ich bei einer Fotografie diesen Effekt umgehen? Bringt es was, wenn ich das Objekt weit von mir wegstelle und dann fotografiere, oder ist ein gewisser Bias immer vorhanden?

Gruss Dävu
 
U

User 784

Mit einer Linse hat man eigentlich immer diesen Effekt. Du bräuchtest 2 Linsen die sich leicht neben oder parallel zum Object befinden. Außer du machst Screenshots in N2003, da geht das dann automatisch. :D

edit:
Das menschliche Auge hat ja 2 Linsen, nicht wie eine Kamera. Du bräuchtest also 2 Kameras.
Wenn du jetzt z.b. dein Handy oder ein Taschentuchpacket längs vor deine Augen hälst (also alles was schmäler ist als der Abstand deiner Augen), dann siehst du beide Seiten und das Object ist hinten "breiter", erscheint zumindest so, als vorne.
Machst du ein Auge zu, sieht das ganze wieder normal aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 670

Wenn Du das Objekt weiter wegstellst, wird der Effekt kleiner, weil sich der relative Abstand des nächsten und der entferntesten Punktes des Objekts von der Kamera aneinander annähert.

Beispiel: Ein Objekt ist 1m x 1m x 1m groß. Bist Du mit der Kamera 1m von der Vorderseite des Objekts weg, dann ist die Rückseite 2m weg, also doppelt so weit.
Bist Du 100m von der Vorderseite weg, dann wären das 101m von der Rückseite -> also ist die Rückseite nur 100/101 stel kleiner.
 
U

User 1331

damit tritt das nicht mehr auf

fedstereo.jpg
 
U

User 226

also, wenn ich dich jetzt nicht total falsch verstanden habe, möchtest du einfach, dass der zwerg im vordergrund nicht größer auf dem bild erscheint als der wolkenkratzer im hintergrund :)

dies ist ganz einfach. stell dich dazu mit deiner knipse möglichst weit weg von den objekten und kompensiere die entfernung durch ein zoomobjektiv. umso weiter du nun von den objekten entfernt bist, desto geringer werden die perspektivischen verzerrungen auf dem bild.
 
U

User 312

Zumindest lässt eine Stereokamera nicht die Fluchtpunkte verschwinden, wie kommt ihr da nur drauf?
Vielleicht sollte David nochmal genauer beschreiben, was er eigentlich erreichen will? :)
 
U

User 561

Ich tippe mal spontan auf eine Art Blaupausen fürs Modelling, richtig? Du bekommst diesen Effekt niemals weg, sondern nur durch möglichst großen Abstand zum Objekt halbwegs minimiert.
 
U

User 2992

Ein Shift-Objektiv hilft aber nur gegen Verzerrungen an Objekten. Es verhindert,z.B. dass der Wolkenkratzer nach oben dünner wird, wenn man davor steht.

Damit kann man aber nicht den Efekt vermeiden, das Objekte, die näher an der Kamera dran sind in der Relatin zueinander größer erscheinen .
 
U

User

Wie mans nimmt. In der (Bild)-Ebene ist diese Verzerrung eben nicht gegeben, in der Normalen darauf natürlich schon. Der Vorteil eines T/S oder Balgengerät ist es, dass man sich die Bildebene (in Grenzen) legen kann, wie man will.
Für die Erstellung von exakten 3D-Modellen gibts übrigens Laserscanner - natürlich nicht ganz billig.:)
 
Oben