3D-Druckteile für das [DIY] 3KW Motion-Sim-Rig

U

User 27895

bleistift? Du meinst etwas unter das druckbrett stecken und dann gleichmässig schrauben das alles gleich hoch/tief ist?
Habe hinten leider 1x plastikabdeckung an ecke und mittig das Heizkabel verklebt. Ich habe an den rändern entlang das nun versucht so zu machen.

Ich kann an der Druckplatte so lange nichts ausrichten, wie die X-Achse zur rechten Seite an Z-Achse umherwackelt!
Ich muss sie runter drücken damit ich in maximalstellung mit Druckkopf am Druckbrett lande.

Ja was unter das Druckbett stecken und über die Ecken das Druckbett ausrichten, danach die x-achse in der Höhe zum Druckbett parallel ausrichten z.B. mittels Flanschlager als höhenanschlag benutzen, und dann zum Schluss den Druckkopf zum Druckbett mittels Papierblatt auf 0 Referenz ausrichten

Riemenspannung und den Bowdenextruder ggf. prüfen und wenn nötig nach justieren
 
U

User 4938

Ich bin so ratlos :(
Für mich wackelt die ganze Z Achse zur rechten Seite hin.
Ich bekomme das auch nicht in den Griff.

Ja, das ist ein echter Nachteil, daß Du nur einen Motor für die Z-Achse hast, und auch keinen Zahnriemen oben, der beide Seiten synchronisieren würde. Du kannst nur schauen, daß auf der rechten Seite alle Laufrollen fest, aber eben nicht zu fest, am Z-Profil anliegen. Sonst laß Dir doch mal den Cyborg kommen, daß sie sich Deinen Drucker nochmal anschaut. Dann kommst Du sicher nochmal auf andere Gedanken. :D
 
U

User 27914

Ich hätte schon den Prusa bestellt aber 4 Wochen Lieferzeit aktuell. Und dann nur für diese Teile? Danach bin ich vom Drucken schwer geheilt! Da hilft auch Cyborg nicht.
 
U

User 4938

Speziell für die SFX-Teile tut es im Prinzip jeder Drucker, da muß es nicht unbedingt ein Prusa sein. Nur vernünftig aufgebaut und kalibriert sollte er sein, und mit dem richtigen Profil ist das dann kein Problem. Ich hatte Dir doch 2 Links gestern gepostet, guck' doch mal da rein, so ähnlich habe ich meinen Artillery auch zu einem brauchbaren Drucker gemacht, out of the box war der völlig unbrauchbar.
 
U

User 4938

Ich habe bei Dir eher das Gefühl, daß es mehr eine Frage der Geduld ist. ;)

Ich könnte das jetzt auch nicht besser erklären als in dieser Anleitung. Und lass' Dich nicht von dieser kleinen Formel abschrecken, die ist nun echt nicht heftig. Irgendwo habe ich auch schonmal einen Rechner dafür gesehen, da musste man nur noch die gemessenen Werte eingeben. Aber das ist eben mehr für die Leute, die alles in vorverdauter Fertiggericht-Manier haben wollen und nicht selbständig denken können. Und das ist das Thema 3D-Drucker aber nicht.

Hier ist man bei DIY (Mach's Dir selbst :D), da gehört das dazu! Sonst mußt Du Dir eben für 15K oder mehr einen Fertigsimulator kaufen, bei dem Du nichts mehr nach Deinen persönlichen Vorlieben ändern kannst...
 
U

User 27914

Nein, nein, nein. Ich gebe natürlich nicht auf. Aber ich könnte mir vorstellen, einen anderen Drucker zu nehmen. Wie wäre es mit dem Ender 5 Pro?
Dazu dieses auto leveling und ich habe vielleicht ein "Problem" weniger? Er scheint ja genau das zu besitzen, was du mir empfiehlst. Er ist stabiler, was am Ende die vielen Fehlerquellen zumindest etwas reduziert?
Ich fürchte auch, ich habe hiermit ein Montagsmodell erwischt. Wieso lässt sich keine Firmware aufspielen? Wieso ist unter der Druckplatte alles zerkratzt gewesen? Ok..China. Aber naja... ich würde es auf einen Versuch ankommen lassen. Auch Filmament werde ich wechseln. Ich habe nämlich nicht das aus der Shoppingliste genommen, sondern vor Ort gekauft. Und hier schwören alle da drauf.
 
U

User 4938

Der Ender 3 wird sicherlich ausreichen, wenn Du außer den SFX-Teilen nicht wer weiß was verlangst. Du wirst immer Leute finden, die einen Drucker verherrlichen wo andere ihn verteufeln. Möglicherweise, und ich selbst gehe auch davon aus, ist ein Prusa besser, aber für seinen Preis kriegst Du 3 Ender, und diesen hast Du direkt bekommen.

Behalte immer im Kopf, daß Du einen Chinakracher gekauft hast, der kann voller Überraschungen stecken, und Qualitätskontrolle, vor allem, wenn sie nicht im Auftrag eines z.B. westlichen Unternehmens arbeiten, war noch nie ganz oben auf ihrer Prioritätenliste.

Was Firmware angeht, so kannst Du längst nicht bei jedem Drucker die Firmware einfach tauschen, aber zumindest updaten soll beim Ender gehen. Aber ich würde auch bei einem neuen Drucker nicht gleich auf die Idee kommen, daß da eine falsche oder unzureichende Firmware drauf wäre, selbst bei einem Chinaböller nicht. Behalte das mal im Kopf für später und google mal danach. Scheinbar geht mit einem Bootloader sogar das Aufspielen anderer, fremder Firmware. Aber als Anfänger halte ich das für die, sorry, blödeste Idee, woran man direkt etwas ändern sollte. ;)

So würde ich persönlich es jetzt machen:

- Prüfe alle Schrauben auf festen Sitz, da gab es schon viele Sachen.

- Prüfe bei dieser Gelegenheit alles auf geometrische Rechtwinkligkeit. (Z.B. ob der Abstand zwischen den beiden Z-Profilen unten am Druckbett auch exakt der gleiche ist wie ganz oben. Wenn er oben anders ist als unten, z.B. kleiner, wäre doch klar, daß die Z-Achse nach oben hin klemmt.)

- Prüfe alle Laufrollen an den Profilen auf spielfreien Lauf. Bei meinem waren die alle zu lose. Wenn Du die mit dem Finger zu drehen versuchst, dürfen die nicht auf dem Profil durchrutschen. Aber nicht fester als nötig einstellen. Das geht über Exzenter, wenn Dir das was sagt.

- Stelle sicher, daß die Filamentrolle in einer Position sitzt, wo bei höheren Druckteilen noch immer ein leichtes Filament-Abrollen möglich ist (Bowden).

- Stelle sicher, daß der Bowdenschlauch fest in seinen Kupplungen bleibt, gerade beim Retract, wenn er kurz den Faden zurück zieht (Stringing).

- Stelle sicher, daß Dein Bett vernünftig kalibriert ist. Dann probeweise first layer drucken und gucken wie's ausschaut und dann nicht mehr vor jedem Druck dran rumspielen.

- Eigentlich würde ich auch mal den Druckkopf neu zusammen bauen, da ist auch gerne mal was locker. Zumindest die Düse (im heißen Zustand, Achtung!) mal nachziehen, aber nur leicht! Ich weiß aber nicht, ob Du Dir das selbser zutrauen würdest.

- Prüfe, ob das Transporträdchen im Extruder genug, aber nicht zuviel Anpreßdruck hat. Spiele solange mit der Einstellschraube, bis das Filament beim Rausziehen, also weg vom Druckkopf (muß dabei heiß sein) das Transporträdchen mitdreht, und nicht nur einfach rausrutscht.

- Kalibriere die Extruder-E-Steps. Prinzip: 100 mm Filament manuell extrudieren lassen und nachmessen, was tatsächlich extrudiert wird. Die Abweichung kann dann anhand einer Formel entweder in die Firmware geschrieben werden oder im Slicer in den Start-GCODE eingefügt werden.

- Kalibriere die Motor-E-Steps für die 3 Achsen. Dazu wird ein 20 mm - Testwürfel gedruckt, und mit einem Meßschieber die tatsächlichen Werte des Druckteils gemessen. Die Kalibrierung ist dann das gleiche Prinzip wie die des Extruders.


Jetzt habe ich auf die Schnelle bestimmt noch was Wichtiges vergessen, würde ich dann nachreichen, oder jemand anderes. PID-Tuning für Heizbett und Hotend verschieben wir mal auf später, wenn der Rest sicher stimmt.

Eine gute Düse ist auch nie schlecht, vielleicht hat Deine schon gelitten oder ein paarmal zu fest auf dem Druckbett aufgesetzt. Aber nicht gleich eine reine Edelstahldüse nehmen, weil dann alle Drucktemperaturen wieder nicht stimmen, weil die schlechter Wärme leiten als Messing.

Ich habe mir dann gerade die Links, die ich Dir zur Kalibrierung gepostet habe, nochmal angeguckt und ich denke mittlerweile, daß es doch nicht die beste Anleitung ist. Verstehe zum Einen nicht, warum er die Extruderkalibrierung macht und dabei das Filament durchs Hotend drückt, und zum anderen wird die Formel nicht gerade einleuchtend erklärt und auch nicht, wie Du die in den Drucker kriegst.

Also sag bescheid, wenn das die letzten verbleibenden Schritte sein sollten aus meiner Liste, und ich helfe Dir dann dabei. Ist kein Hexenwerk, und um die Fummelei mit der Firmware zu umgehen, machen wir das über den Slicer, was genau so geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 27914

Ich werde mir deinen Text nun immer wieder durchlesen und versuchen diese Sachen auch so umzusetzen. Habe aktuell aber keine Lust an dem teil herum zu fummeln. Ich sollte den vielleicht mal komplett auseinander nehmen. Aber jetzt mache ich erst mal Pause von dem Teil.
Danke sehr, das du mir so viel Hilfestellung dazu gibst. Ich nutze auch schon youtube etc aber trotzdem verstehe ich so manche Abläufe nicht.
Jetzt lasse ich das erst mal alles auf mich wirken. Bis später :)
 
U

User 4938

Ich werde mir deinen Text nun immer wieder durchlesen und versuchen diese Sachen auch so umzusetzen.

Ja, mache das mal bitte Schritt für Schritt, dann wissen wir, was Du alles schon gemacht hast.

Ich sollte den vielleicht mal komplett auseinander nehmen

Aaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhhhhrrrrrrrrrrrggggghhhhhhhhhhhh! :hatschi::hurt::uff::batsch:

Du hast doch selbst gesagt daß Du von Technik nicht groß die Ahnung hast. Willst Du uns danach Bilderpuzzles präsentieren, und wir sollen danach raten, wo was hingehört?

Ich nutze auch schon youtube etc aber trotzdem verstehe ich so manche Abläufe nicht.

YouTube ist echt so eine Sache. Da gibt es Leute, die wissen, wovon sie reden, und die restlichen >90% machen eben gerne Filmchen. So sehe ich das. Nur hilfreich, wenn man genau weiß, wonach man sucht und man abschätzen kann, ob die Typen auch was taugen. Mir fallen da jetzt spontan höchstens 2 bis 3 gute Adressen ein, denen ich vertraue. Meiner Meinung nach sind die wirklich fitten Leute meistens nicht auf YouTube. Warum sollten sie auch?
 
U

User 27914

Ok. Dann lass ich die Finger davon. So ein Schocker am Abend. Nicht gut? Aber was soll hier bedeuten:
Du hast doch selbst gesagt daß Du von Technik nicht groß die Ahnung hast
das klingt so als hätte ich zwei linke Hände. Gemeinheit. Ich geh jetzt in die Ecke weinen! :heul:
Wie gesagt. Ich muss mir das mal durch den Kopf gehen lassen.
 
U

User 4938

Bitte nicht falsch verstehen, so hatte ich Dich irgendwo in unserer seitenlangen Korrespondenz verstanden. Du kamst doch hier am Anfang schon so an, daß Du keine Lust hast selber zu bauen, lieber fertig kaufen, und so etwas. Und erst in Deinen letzten Zeilen schriebst Du was mit "Ich bin zu doof". ;) Habe Dich da doch schon aufmuntern wollen als ich sagte, daß ich denke, daß es bei Dir eher eine Sache der Geduld sei, nä? :deal:

Ich bin weit ab davon, Dich jetzt hier in dieser Richtung einschätzen zu wollen, wollte Dich nicht kränken!
 
U

User 27914

Ich drucke mir jetzt einen Knüppel.
Den benutze ich dann an dem Drucker, der ihn gedruckt hat.
Gute Nacht.

3D8C219F-DAB1-45F9-ABF0-F9E53843E9E5.jpg
 
U

User 27895

Guten Morgen,

bei mir ist heute Nacht der 40 Stunden Slider Druck fertig getsellt worden und des weiteren auch noch ein paar Bilder von dem was ich schon gedruckt habe für mein SFX100

20201216_071615.jpg 20201216_072015.jpg 20201216_072843.jpg 20201216_072952.jpg 20201216_072812.jpg 20201216_072906.jpg SFX100-1.jpg SFX100-2.jpg

Hoffe das motiviert, wieder den einen oder anderen, ich muss bei meinem Teilen nichts nacharbeiten.

Grüße

Josef
 
U

User 22939

@ Josef

Sehen sehr gut aus die Druckteile :daumen:. Der Prusa ist einfach schon ein sehr feines Gerät. Ist top wenn du gar nichts nacharbeiten dann auch musst, so soll es einfach sein (btw. sieht aus dass Du mit der textuierten Druckplatte arbeitest, oder?).

Ich habe meine Teile dort ja noch mit dem AnyCubic MegaS gedruckt (der i3 MK3S steht erst seit ca. 2Monaten dann zusätzlich bei mir jetzt für die feinen Drucke; aktuell spinnt er sich aber auch einen ein (leider); zum Glück nichts "wirklich lebenswichtiges" zu drucken bzw. bis ich den Bug evaluiert habe, muss einfach der AC etwas mehr machen).
Habe aber auch dort nichts nacharbeiten müssen (der AC ging aber davor erstmal durch eine längere Kalibrierprozedur bzgl. Output-Optimierung. Hier hatte mir Kollege Oli G. sehr viel geholfen / tatkräftig zur Seite gestanden.).

Dann kann es ja wohl bald bei Dir mit dem Zusammenbau los gehen 8) Schon mal im Vorab wünsche ich dann viel Spaß mit deinem SFX-100 RIG.
Es ist einfach jede Mühe wert wenn man dann das schöne Endergebnis erleben darf.
 
U

User 27895

Hallo Thorsten,

wenn du Probleme mit dem MK3S hast kann ich Dir eventuel helfen, meine beiden Mk3s, sind beide nicht mehr Original sondern mit eigenem Mods versehen, ja ich verwende die textuierte Druckplatte auf einem von beiden.Ich habe auch den Multifeeder, den ich wieder abegbaut habe.

Das kommt raus wenn einem die Ansprüche am Prusa Mk3 nicht mehr ausreichen, z.B. nutze ich Airbrush nozzle als Druckdüse,oder auch einen komplett selbst entwickelten Bowden Extruder, weniger bewegte Masse auf der Achse,
aber ich nutze immer noch die Original Firrmware mit den Original-Settings, d.h. ich muss nicht herum experimentiren.

hier mal ein paar Bilder von meinem Prusa Umbau

20201216_095205.jpg 20201216_095215.jpg 20201216_095222.jpg 20201216_095244.jpg 20201216_095324.jpg


Gruss

Josef
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 27895

Hallo Nosferatu05,

ich möchte keinen hier in irgendeinerweise zu Nahe treten, beim 3D Drucker gilt weg billig kauft, kauft 2x mal. Ich hatte Anfangs auch einen Geetech I3, dann einen Anycubic, habe alles verkauft und dann meinen ersten Prusa Steek I3 Toolson MK2 gebaut, der hat auf Anhieb funktioniert mit Bomben Ergebnissen, aber automatisches Bett-Leveling war dort vom Konstrukteur verpönnt. Danach in den sauren Apfel gebissen und einen der ersten Prusa Mk3 bekommen, und dort auch auf Anhieb super Druckergebnisse bekommen Ausschus nahezu 0% da Filamentsensor, Crash-Detektor, automatisches Bett-Leveling vor jedem Druckvorgang. Wenn das Filament ausgeht bleibt der Druck stehen man kann neues Filament einsetzen und er setzt den Druck fort das gleiche passirt wenn die Düse verstopfft oder ähnliches. Man muss das Gerät nur einmal gewissenhaft kalibrieren. Ich Drucke nur PETG und Greentec Carbon (PLA kommt für mich nicht in Frage, die Sachen schmelzen im Sommer), ich experimentiere derzeit mit Glasfaser verstärkten Nylon und PC (Polycarbonat zu drucken) aber das ist noch einmal komplett anders Thema und erfordert sehr viel Expertise

Bei Löchern mit Gewinden mach ich oft keine Kompromisse und setze oft Messing,alu oder Stahlgewindebuchsen ein, d.h. nachdem Druck habe ich einen umgebauten Lötkolben der die Einsätze erhitzt, und diese werden dann in das Druckteil Teil eingeschmolzen (eingelassen).


Grüße

Josef
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 27914

Also das ist wieder eine Vertiefung eines Hobby, in das ich gar nicht so weit eintauchen möchte.
SFX sind für mich böhmische Dörfer. Was glaubst du wie es mit umgebauten Lötkolben etc. aussieht.
Deine Motorteile sind alle aus PETG?
Also ich habe hier nur das PLA. Wie das im Sommer schmelzen sollte frage ich mich. Das wird doch bombenfest.
Im Nachgang hätte ich auch lieber einen Prusa genommen. Aber ich möchte nicht 4 Wochen auf die Lieferung warten. Dann erst einstellen etc.
Ich denke damit hätte ich aber weniger Schwierigkeiten gehabt und die Ergebnisse wären ohne tagelanges daneben sitzen viel besser gewesen?

Jetzt ist es so wie es ist. Ich versuche das beste daraus zu machen.
Aber einen 5 Pro habe ich trotzdem bestellt. Dieser Drucker hier hat mir graue Haare gemacht.
Das Teil was ich gedruckt habe hat sich dann doch etwas von der Druckplatte gelöst. (Habe versucht mal ohne die Matte zu drucken). Weil ich davon die Teile nicht mehr ablösen kann ohne die Matte zu beschädigen!
Jetzt ist das Ergebnis abgesehen vom ablösen am Glas und in Folge dessen, leichte over exstrusion, echt ganz gut geworden!
Es ist direkt ein Mod für den 5 Pro. Stabilisierung für Achsen :D
Naja. Wenn der jetzt so weiter macht, schicke ich den 5 Pro einfach wieder weg! So habe ich aber noch die -Option auf-.

Habe dazu Marcs Profil noch mal neu eingegeben.
vielleicht habe ich beim ersten Mal etwas übersehen?
Die Tipps hier von euch waren natürlich auch Gold wert.

Josef, hast du denn auch mit den Grundeigenschaften wie aus der Dokumentation gedruckt?
https://opensfx.com/3d-printing/#settings

Hier sieht man das Ergebnis. So wie es fertig gestellt wurde.
Wenn sich das jetzt so bei den motorteilen verhält wäre ich glücklich.
Dafür nutze ich aber lieber die Matte.
98DBBE62-48DB-4235-9F10-5396939FE20B.jpg B2669DDD-A42B-425A-B626-A3F9C9854386.jpg 6E744EE2-B0F0-4B53-BC76-DF62DFDC86EE.jpg EF2A6FC4-0066-4431-954F-663A20AF1ADB.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Oben