3D Druck

U

User 26677

Jetzt mal ein kurzes Update meinerseits:

PETG lässt sich mittlerweile verarbeiten. Die Silikonsocke am Hotend sollte man wirklich nicht weglassen!
Habe jetzt zuletzt mit 230 °C Hotend und 85 °C Bett gedruckt. Nutze noch immer die Glasplatte vom Ender 3 V2 und auch damit klappt's nun. Den Druck konnte ich jetzt bei abgekühlter Platte ähnlich gut abnehmen wie die PLA Drucke.

Haftvermittler wie Bluetape, Haarspray o. Ä. nutze ich weiterhin nicht.

Habe nun aber mit sehr vielen Fäden auf beim First Layer zu kämpfen, aber immerhin bekomme ich nun mal was auf's Bett.

Falls wer auf der Suche nach PLA / PLA Plus ist und Sunlu/Enotepad akzeptiert:

Hab selber nun mal insg. 4 Rollen PLA plus und 2 Rollen PLA bestellt.
Bin gespannt wie es mit dem PLA Plus wird und ob man den Unterschied irgendwie merken kann.
 
U

User 26065

Kai, ich schreib's sicherheitshalber nochmal, weil ich es auch nicht geglaubt hatte:
Bei PETG direkt auf die Glasplatte kann es dir passieren, dass irgendwann beim Lösen (auch, wenn abgekühlt) das Ding dir ein Eck aus der Glasplatte reisst.
Glaub's mir, been there, done that, got the t-shirt... zig-male kein Problem, aber 1x hat gereicht...

lg
m
 
U

User 26677

Kai, ich schreib's sicherheitshalber nochmal, weil ich es auch nicht geglaubt hatte:
Bei PETG direkt auf die Glasplatte kann es dir passieren, dass irgendwann beim Lösen (auch, wenn abgekühlt) das Ding dir ein Eck aus der Glasplatte reisst.
Glaub's mir, been there, done that, got the t-shirt... zig-male kein Problem, aber 1x hat gereicht...

lg
m

Hab ich auch gelesen keine Sorge.

Habe gestern so ein PEI Bett mitbestellt. Nur aktuell liegt es mir nicht vor und es hat mir keine Ruhe gelassen daran rumzuspielen :D
 
U

User 4938

Hatte beim Artillery Sidewinder / Art Ultrabase-Platte mit PETG anfangs auch keine Haftung hinbekommen, zumindest nicht mit +/- 60°C. Erst bei 90-95°C fing es an zu haften (Nozzle etwa 230 °C). War von SUNLU. Als dann die erste Rolle alle war und ich es nachbestellen wollte, war es nirgendwo mehr erhältlich (erste Rolle etwa 4 Wochen zuvor gekauft...).

Also anderes PETG, diesmal von Geeetech. Ein Unterschied wie Tag und Nacht, bessere Haftung und wesentlich besseres Druckergebnis. Drucke mittlerweile bei 95 °C Bett und 245°C Nozzle, würde aber davon ausgehen, daß bei diesem Schrottdrucker die wirklichen Temperaturen irgendwo ganz anders liegen.

Kleine Anekdote nebenbei: Vor wenigen Tagen hat es mir dann das Bett-Mosfet zerschossen (das eigentlich nix zu tun hat, da Bett auf 230V läuft und durch ein Solid State-Relay versorgt wird). Beim Nachgucken und Vergleichen mit dem nachbestellten Mainboard (Original MKS), und einiger Recherche im Netz habe ich herausgefunden, daß das Mainboard im (damals neu gekauften) Artillery ein Fake war... Jetzt clonen die Chinesen schon ihre eigenen Billigprodukte... (Neupreis Original MKS Gen L V1.0 in EU gekauft etwa 20€...).
 
U

User 28465

Hatte beim Artillery Sidewinder / Art Ultrabase-Platte mit PETG anfangs auch keine Haftung hinbekommen, zumindest nicht mit +/- 60°C. Erst bei 90-95°C fing es an zu haften (Nozzle etwa 230 °C). War von SUNLU. Als dann die erste Rolle alle war und ich es nachbestellen wollte, war es nirgendwo mehr erhältlich (erste Rolle etwa 4 Wochen zuvor gekauft...).
Ich bin am überlegen den Sidewinder X1 V4 zu kaufen aber du scheinst es nicht sonderlich zu mögen. Ich suche einen Direct Drive "leisen" 3D Drucker. Ist nicht gerade einfach im dem Internet jungle.
 
U

User 4938

Das kommt ganz auf Deine Ansprüche an. Leise ist er, Direct Drive auch. Also wenn das schon reicht, kannst Du den nehmen.
 

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
843
Benutzer 18294
Antworten
3
Aufrufe
372
Benutzer 2114
Antworten
73
Aufrufe
3K
Benutzer 31269
Oben