3D Druck

U

User 26677

Hi,

ich würde gerne, bei genug Interesse, einen Thread zum Thema 3D Druck anregen. Mir geht's im Grunde nur um sowas wie einen Sammelthread. Ein bisschen zu Filamenten austauschen etc.

Ich hab bislang einen Ender 3 V2 im Einsatz und schon einiges dran gebastelt.
- Hab den Drucker im Grunde seit Aug/Sep 2020, allerdings erst dieses Jahr intensiver im Einsatz
- ein bisschen in Richtung Silent optimiert: - Noctua Lüfter für Mainboard und Netzteil, Squashbälle als Füße
- DirectDrive Halterung gedruckt, muss aber noch in Betrieb genommen werden
- BLTouch
- Bett ist das Standard Glasbett

Bislang habe ich nur PLA gedruckt. Sowohl von Sunlu als auch von yourDroid. Die Rollen selber sind gleich.
Hab jetzt noch das Creality PLA hier liegen aber noch nicht verwendet.
Je eine Rolle Sunlu PETG und TPU liegen auch noch hier. Mit dem PETG habe ich übers Wochenende mal Versuche gemacht, allerdings habe ich bislang noch keine ordentliche Betthaftung erzielt.
Bislang mit PETG so zwischen 205 und 220 Grad Nozzle und 65 - 75 Grad Betttemperatur rumprobiert. Über 220 Grad am Nozzle kann ich nicht gehen, weil der Drucker die Temperatur nicht hält und nach gewisser Zeit abbricht. Muss hier auch mal ausprobieren unten mit 230 Grad zu drucken und dann ab Layer 2 oder 3 die Temperatur zu reduzieren. Vielleicht bekomme ich es ohne Haftvermittler ans Glasbett gepappt. Beim TPU hab ich noch keinerlei Erfahrung, da ich bislang noch mit dem normalen Bowden Aufbau unterwegs war.

Und auch trotz BLTouch bin ich nicht wirklich zufrieden mit dem Bedleveling. Muss mich damit noch ein wenig beschäftigen.

Wie ist da so eure Erfahrung oder Werdegang?
 
U

User 19590

Sunlu PETG Empfehlung:
"PETG 3d filament suggest printing temperature is 220-250°C - Base Plate Temperature: 70-80°C if no glue applied. "

Ich habe bei PETG die besten Ergebnisse mit 235°C Nozzle und 75°C Bett.
 
U

User 26677

Sunlu PETG Empfehlung:
"PETG 3d filament suggest printing temperature is 220-250°C - Base Plate Temperature: 70-80°C if no glue applied. "

Ich habe bei PETG die besten Ergebnisse mit 235°C Nozzle und 75°C Bett.
Joa hatte mir das eben auf der Packung angeschaut und da stand meine ich was von 205-230 °C..

Werde aber nochmal damit rumprobieren. :)

Da ich irgendwann in mittlenaher ^^ Zukunft noch mein Ikea Lack Gehäuse fertig bauen will wäre dann auch der Bauraum wärmeisoliert.
Dann wird es hoffentlich auch einfacher die Temperaturen zu halten.
 
U

User 26065

Bei PETG und Glasbett aufpassen, nicht direkt auf's Glas drucken! Das PETG haftet zu gut daran.
Bevor ich es wusste, ist mir 2x von der Glasplatte ein Stück rausgebrochen beim runterhebeln.

Hab meinen Drucker 2015 von PrusaChinaKlon auf Hypercube umgebaut, mit einem E3Dv6Lite upgegraded und seitdem läuft der ohne Probleme :)

lg
m
 
U

User 22939

WIll dann auch mal meinen "Senf" dazu geben:
Ich verwende seit einiger Zeit (nach den ersten funktionierenden Aufbauten für das SFX-100 wo ich alles mit Giantarm PLA gebaut hatte; ist ja quasi der gleiche Hersteller wie Geetech was normal empfohlen wird fürs SFX, scheinbar nur ein 2ter Markenname der Chinesen) fast ausschliesslich nur noch Filamente von PrimaCreator (Hersteller aus Schweden).

Bei PLA drucke ich das mit meinem leicht gemoddeten AC Mega S bei 205°C an der Düse und 60°C auf dem Ultrabase-Bett. Wobei mit dem Drucker hauptsächlich ABS drucke (PrimaValue) was ich bei 245°C an der Düse bei 105°C Betttemperatur für mich am Besten gefunden habe.

PETG betreibe ich auf meinem Prusa i3 MK3S mit 240°C Düse und 85°C am Bett wobei dort das Strukturblech für die Drucke einsetze (diese Werte beziehen sich hier aktuell auf ein Giantarm Filament was ich noch aufbrauche. Denke bzw. hoffe die schon bereitliegende Alternative von "PC" verhält sich hier nicht vollkommen anders; wird sich in Kürze zeigen ;-).

Was ich grundsätzlich damit auch ausdrücken will ist dass wenn man etwas sich umschaut finde ich gute Alternativen zu den China-Filamenten (Giantarm / Geetech, denke Sunlu ist ja auch dort einzustufen) für recht passable (sprich nicht sehr viel höheren Preis) aus auch EU-Herstellung bekommt (wo man beim Drucken kein so schlechtes Gefühl hat was man das für ein "verseuchtes" Material verwendet, soll heissen soweit wie machbar "schadstoffarme" Rohstoffe). Mir fiel jedenfalls bei den China-Filamenten quasi überall der teilweise üble Geruch im Raum auf wo man nicht wissen will was da noch an ungesunden Beimischungen drin steckt wo man wirklich besser Raum auf Dauerlüftung haben sollte; jedenfalls seit ich die PrimaCreator-Sachen verwende merke ich von üblen Gerüchen im Druckerraum schon mal recht wenig (muss ja nichts heissen, aber gibt einem ein wenig sicheres Gefühl zumindest).
Eine Alternative die auch nicht sehr teuer ist (habe es aber selbst noch nicht getestet) wäre auch "Bavaria Filaments" die sich dies auch auf die Fahne schreiben wollen mit möglichst "schadstoffarmen" Filament.
 
U

User 15324

Generell empfiehlt es sich für jede Art von Filament einen Heattower zu drucken, um exakt eingrenzen zu können wann der eigene Drucker optimal arbeitet. Hotend ist nicht gleich Hotend und das Selbe trifft auch auf den verbauten Extruder zu. PID Tuning hilft ebenfalls gerade bei den ersten Schichten zu große Temperaturschwankungen zu verhindern. PLA oder PETG (sowie alle anderen Materialien) von unterschiedlichen Herstellern können ebenfalls wieder zu unterschiedlichen Ergebnissen führen, weshalb das wilde Wechseln zwischen Marken nie von Vorteil ist.
 
U

User 26677

Ich hatte mit dem Heattower auch begonnen beim PETG. Dabei habe ich dann festgestellt, dass der Drucker so seine Probleme hat die Temperatur zu halten. Sprich über 225 °C kann ich gar nicht wirklich drucken, dann bricht irgendwann wenn er weiter von der platte weg ist die Temperatur ein auf <220 °C und dann geht er aus.

Jetzt habe ich aber mittlerweile das Probleme, dass er mir meldet seine Maxtemperatur wäre erreicht, also irgendein Sensor Fehler würde ich momentan vermuten....


Screenshot_20210409_212834.png

Die letzte gemessene Nozzle Temperatur war dann 81.71 und danach komm MAXTEMP triggered.. Ich kann mir das nicht erklären.

Hab vorhin einen Durchgang Bedleveltest mit den Einstellungen gedruckt und jetzt schmiert er im Aufheizvorgang ab. :(

Und den blöden Sensor tauschen ist mit diesem Gewebeschlauch auch mega aufwendig..


Gibt es eigentlich einen guten Weg wie man die Marlin Software für seinen Drucker selber erstellt, sodass PID Tuning aktiviert werden kann?

Bislang habe ich zwar rausgefunden, wie ich das PID Tuning theoretisch im C-Code aktivieren kann, aber ich weiß nicht wo ich eine Datei herbekomme die für den Drucker passt und nur noch an der Stelle angepasst wird.

Die ganzen fertigen Images sind ja immer schon fertige binaries zum flashen.
 
U

User 26065

Kai, schau mal bei Thomas Sanladerer, IIRC hat der eine kleine Tutorialserie zu Marlin.

Edit: gefunden:
 
U

User 13987

Ich hatte mit dem Heattower auch begonnen beim PETG. Dabei habe ich dann festgestellt, dass der Drucker so seine Probleme hat die Temperatur zu halten. Sprich über 225 °C kann ich gar nicht wirklich drucken, dann bricht irgendwann wenn er weiter von der platte weg ist die Temperatur ein auf <220 °C und dann geht er aus.

Jetzt habe ich aber mittlerweile das Probleme, dass er mir meldet seine Maxtemperatur wäre erreicht, also irgendein Sensor Fehler würde ich momentan vermuten....


Anhang anzeigen 97168

Die letzte gemessene Nozzle Temperatur war dann 81.71 und danach komm MAXTEMP triggered.. Ich kann mir das nicht erklären.

Hab vorhin einen Durchgang Bedleveltest mit den Einstellungen gedruckt und jetzt schmiert er im Aufheizvorgang ab. :(

Und den blöden Sensor tauschen ist mit diesem Gewebeschlauch auch mega aufwendig..


Gibt es eigentlich einen guten Weg wie man die Marlin Software für seinen Drucker selber erstellt, sodass PID Tuning aktiviert werden kann?

Bislang habe ich zwar rausgefunden, wie ich das PID Tuning theoretisch im C-Code aktivieren kann, aber ich weiß nicht wo ich eine Datei herbekomme die für den Drucker passt und nur noch an der Stelle angepasst wird.

Die ganzen fertigen Images sind ja immer schon fertige binaries zum flashen.

ich würde mal die Verbindung der Kabel prüfen. Ganz besonders am Heatblock. Die Heizpatrone und der Thermistor sind dort sehr anfällig. Das würde auch deine abrupten Temperaturchanges erklären. Und du solltest es auch für dein Gewissen prüfen (Brandschutz und so).

Wenn die Temperatur nicht erreicht wird hilft meist eine bessere Lüfterführung (Bauteilelüfter oder Hotendlüfter pusten zum Beispiel auf den Heizblock) sowie eine Silikonsocke über dem Heatblock.

Es gibt Marlinconfig, das hatte ich immer benutzt: https://github.com/akaJes/marlin-config
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 26677

ich würde mal die Verbindung der Kabel prüfen. Ganz besonders am Heatblock. Die Heizpatrone und der Thermistor sind dort sehr anfällig. Das würde auch deine abrupten Temperaturchanges erklären. Und du solltest es auch für dein Gewissen prüfen (Brandschutz und so).

Wenn die Temperatur nicht erreicht wird hilft meist eine bessere Lüfterführung (Bauteilelüfter oder Hotendlüfter pusten zum Beispiel auf den Heizblock) sowie eine Silikonsocke über dem Heatblock.

Es gibt Marlinconfig, das hatte ich immer benutzt: https://github.com/akaJes/marlin-config

Danke für den Input.. Die Silikonsocke hatte ich nach dem Tausch des Hotends vergessen.. Ich hatte hier zu Beginn mal einen Fehler im Zusammenbau gemacht und mir das Ding verstopft.

Habe auch am Wochende die Kabelführung etwas verändert und Thermistor und Heizpatrone getauscht. Jetzt lief zuletzt alles wieder durch. Das Silikon Ding wird jetzt hoffentlich auch nochmal etwas bringen und dann mal weitersehen.

Marlin habe ich noch immer nicht bearbeitet da jetzt die aktuell installierte Firmware ja doch läuft.

Ich habe wunderschönes schwarzes mattes PLA gefunden :)

Gedruckt auf einem HevoRS (leider noch nicht ganz in Ordnung - hab gerade auf Duet und 24V umgebaut)

Das sieht auf dem Bild schon gut aus. Vielleicht trägt die Auflösung einiges hierzu bei, aber wirklich erkennen kann man die verschiedenen Layer ja nicht mehr.
 
U

User 11852

Gegen die zu niedrigen Temps an der Nozzle hilft eine Silikonsocke. Ich hatte ständig T0 Sensor abnormal und Druckabbruch. Seitdem ich die Socke habe, läuft alles. Habe einen etwas über 3 Jahre alten AC i3 Mega, umgebaut zum Mega S. Habe auch schon einiges dran basteln müssen, Kabelbruch, defekte Endtaster usw. Habe alles reparieren können. Hatte auch schon den Sidewinder und den Creality CR10 S Pro hier, die hatte aber alle ihre Macken und gingen zurück zum Kumpel, glaube daß er die im Suff kaputtgemoddet hat.
 
U

User 26677

Gegen die zu niedrigen Temps an der Nozzle hilft eine Silikonsocke. Ich hatte ständig T0 Sensor abnormal und Druckabbruch. Seitdem ich die Socke habe, läuft alles. Habe einen etwas über 3 Jahre alten AC i3 Mega, umgebaut zum Mega S. Habe auch schon einiges dran basteln müssen, Kabelbruch, defekte Endtaster usw. Habe alles reparieren können. Hatte auch schon den Sidewinder und den Creality CR10 S Pro hier, die hatte aber alle ihre Macken und gingen zurück zum Kumpel, glaube daß er die im Suff kaputtgemoddet hat.

Herrlicher Schlusssatz. :D

Ich hab die Socke wieder drüber, hab ja welche auf Vorrat hier.. Hab tatsächlich einfach vergessen die wieder drauf zu machen als ich zuletzt das Hotend tauschen musste.

Er druckt auch momentan fröhlich vor sich hin, allerdings weiterhin mit PLA.

Zum Thema PETG wurde ja bereits eine andere Druckplatte genannt.
Momentan nutze ich die Original Glasplatte die beim Ender 3 V2 beiliegt.

Wenn ich jetzt auf eine PEI Oberfläche wechseln will. Dann würde ich jetzt bspw sowas kaufen:

Da bekomme ich dann die PEI Matte und eine entsprechende Magnetfläche welche ich auf das bisherige Metalldruckbett klebe.
Kann ich dann auch noch die Glasplatte auf der Metalloberfläche verwenden oder wechselt man in so einem Fall gänzlich die verwendete Oberfläche?
 
U

User 11852

Bei dem Creality ist ne PEI Druckplatte (magnetisch) drauf. Da habe ich was größeres für ein Wheel aus PLA gedruckt, hat erst ab 70 Grad gehalten.

Kann man die PEI Matte nicht mit diesen Klammern fixieren?
 
U

User 26677

Bei dem Creality ist ne PEI Druckplatte (magnetisch) drauf. Da habe ich was größeres für ein Wheel aus PLA gedruckt, hat erst ab 70 Grad gehalten.

Kann man die PEI Matte nicht mit diesen Klammern fixieren?
Ja aktuell nutze ich auch für die Glasplatte so Klammern:
Und aus dem Set die kleinsten, also die 15mm, hält super. An jeder Ecke eine.

Wäre natürlich auch eine Variante die PEI Oberfläche dann einfach damit zu befestigen und gar nicht mit Magneten etc. zu arbeiten.

Mein PLA hält super auf der Glasplatte und die steht beim drucken auf 60 °C.

Nur das PETG bekomme ich nur schlecht zum halten. Da müsste ich halt ran, weil ich das Material gerne mal drucken möchte.
 
U

User 11852

PETG habe ich noch nicht gedruckt, habe aber schon einiges mit ASA gemacht, hält auch schlecht. Habe eine Lösung aus PVA Leim und Wasser (1:1) zwei Mal mit einem Pinsel appliziert, hielt gut. ASA neigt sehr zum warping, kann aber sehr gut Umwelteinflüsse ab.
 
U

User 11852

Wenn man das Bluetape mit 240er Anschleift, hält es fast schon zu gut, zumindest PLA.
 
U

User 13987

Ich verwende diese Auflage in Kombination mit der Magnetfolie und einer 320x320x6mm Aluplatte und bin vollends zufrieden, absolut kein Warping (mit PLA(55) & PETG (bei 70°).
 

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
843
Benutzer 18294
Antworten
3
Aufrufe
372
Benutzer 2114
Antworten
73
Aufrufe
3K
Benutzer 31269
Oben