1. Lauf VR-ET @ Sebring l 31.08.2018

U

User 17

Hatte in Silver und hier je einmal einen Bildsteher für ca 1 Sekunde, Fahrzeug fuhr dann IMHO an der selben Stelle weiter, ist also nicht während des Stehers ohne mich weitergefahren - glaub ich zumindest, war jedenfalls nie so dass ich danach irgendwo in der Botanik stand.

Beim Wetter scheints in letzter Zeit auch nur kein, starker oder sehr starker Regen zu geben. So einen leichten 10-20% Nieselregen übers halbe Rennen wie wir ihn mal beim Flat6 in Interlagos hatten hab ich schon lange nicht mehr gesehen, oder kann sich jemand an so einen erinnern?
 
U

User 6535

So der Frust ist langsam verraucht. Gratulation Marco, zum Sieg. Ich hab ihn eifach weg geworfen. 2 Meter neben der Linie und eine Wasserpfütze zuviel. Das wäre echt spannend geworden.
 
U

User

Beim Wetter scheints in letzter Zeit auch nur kein, starker oder sehr starker Regen zu geben. So einen leichten 10-20% Nieselregen übers halbe Rennen wie wir ihn mal beim Flat6 in Interlagos hatten hab ich schon lange nicht mehr gesehen, oder kann sich jemand an so einen erinnern?


Großes Problem fand ich auch das eben recht wenig Autos für die relativ lange Strecke unterwegs waren und so die Ideallinie ziemlich gebraucht hat um etwas abzutrocknen , trotz hoher Lufttemperatur. ich fand auch die abtrocknende Breite bisl zu schmal ...
 
U

User 532

Die Breite richtet sich halt danach wo wir fahren. Das Hinterfotzige ist halt dass im Sunset und auch T1 die Autos vielleicht eher weniger auf einer konzentrierten Linie fahren und dann genau dort wo man den meisten Grip braucht noch am meisten Feuchtigkeit auch auf der "breiteren" Linie liegt.
Vielleich könnte man die max. Regenintensität einfach auf 25% begrenzen oder um x2 runterskalieren, bei solchen Starkregen mit 50% würde man wahrscheinlich mit lmp und so das Rennen abbrechen real? Dann erreicht die Strecke vielleicht nicht ganz 100% auf der Linie an Feuchtigkeit wenn noch genügend Autos fahren, dass kann das kleine Bisschen sein was den einen oder anderem hilft auf der Strecke und im Rennen zu bleiben. Ich meine real war der Regen schon, wenn es da unten im Moment regnet meist sehr heftig, ist ja Regenzeit und fast schon Tropen. Aber das Tool hat noch nie Nieselregen produziert imo. Das geht wahrscheinlich bei "wenig Regen" schon mit 30-40% Niederschlag rein.
 
U

User 12614

Gewundert hat mich vor allem wie lange der Regenreifen gehalten hat. Habe beim ersten Stopp auf Regenreifen gewechselt und bin dann den Rest vom Rennen mit dieser Garnitur durchgefahren.
Ok, es hat der Zweikampf gefehlt, aber trotzdem.

Gruß aus Wien :prost:
 
U

User 10707

Doch noch ein sehr unterhaltsamer Abend geworden...
Anfangs dachte ich, es wird 'a bisserl fad' doch dann kam der Regen. Leider hatte Sascha wohl nicht sein bestes Set up eingepackt, sodass das gemeinsame 'Treiben' irgendwann zum Ende kam. Auflockernd waren dann die Brems- und Pirouetten-Einlagen von Freund Alireza, einschließlich des gemeinsamen Formationsflugs durch diverse Kurven -geht doch Ali!
Beeindruckend das Abbauen der Wets mit zunehmender Abtrocknung der Ideallinie, das Einbrechen der Haftung bis zum fast nicht mehr zu kontrollierenden 'schmieren' der Reifen zeigt einmal mehr das Alleinstellungsmerkmal von rF2!
Habe zum letzten Stint auf die 'Prime' gewechselt und brauchte doch einige Zeit, die Ideallinie in der Nacht zu finden bzw. zu halten.
Doch dann kam es (weswegen ich hier überhaupt mal 'nen After race-Comment abgebe):Nach 70 Runden begann das Rennen - unglaublich. Durch die Prime konnte ich zu Jochen aufschließen und wir hatten endlich das Rennen, wie ich es liebe: Tür an Tür - Messer zwischen den Zähnen aber fair!! Leider konnte ich mich nicht vorbei-bremsen, da neben der Linie noch zu viel Nässe war und ich wohl uns beide abgeschossen hätte. Deshalb warten, aber Jochen hat bis zum Ende sehr gut verteidigt, obwohl er 1 Runde Vorsprung hatte (a Hund issa scho..);)
Hatte neben manchem Mist, den ich mir (aus langer Weile) zusammengefahren habe, auch - wie einige Andere hier, zweimal freeze von ca. 1 sec...(?)

Denke zwei Stunden Rennlänge wären ideal; evtl. mehr Teilnehmer = mehr Essenz = mehr Spaß. Was meint Ihr?
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 12614

Ich denke das es wohl die über zwei Stunden die im Nassen gefahren wurden, anstrengend machten.
Gruß aus Wien :prost:
 
U

User 1469

ich fand es sehr geil. rf2 ist einfach die nonplusultra sim. hätte ich einen teamkollegen wäre ich zu ende gefahren.
 
Oben